präsentiert von
Menü
Stimmen zum Florenz-Spiel

'Wir hätten sogar gewinnen können'

Ein Punkt war das Minimalziel des FC Bayern in Florenz, mit dem 1:1 konnte sich der Rekordmeister daher auch anfreunden. „Wir haben zu Recht einen Punkt geholt, am Ende hätten wir sogar noch gewinnen müssen“, meinte Tim Borowski. Nur spielerisch waren die Münchner nicht mit sich zufrieden. „Nach vorne haben wir alle nicht so gut gespielt, wie wir es eigentlich können“, sagte Bastian Schweinsteiger.

Die Stimmen im Überblick:

Jürgen Klinsmann: „Schon in der ersten Halbzeit hat es nicht schlecht ausgesehen. Wir haben eine Fiorentina erwartet, die sehr viel Druck machen möchte. Uns ist es größtenteils gelungen, ihr Spiel zu neutralisieren - bis auf das Gegentor. Wir haben das Spiel größtenteils kontrolliert und den Ball laufen lassen, aber es hat das letzte Quäntchen Entschlossenheit gefehlt. In der Halbzeit haben wir darauf hingewiesen, dass wir einen Gang höher schalten müssen und dass wir mit mehr Überzeugung dieses Tor machen wollen. In der zweiten Hälfte hat man dann gespürt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir einen rein machen.“

Tim Borowski: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht richtig ins Spiel gefunden, vor allem nicht in die Zweikämpfe. Wir haben Florenz spielen lassen, anstatt unser Spiel durchzusetzen. Das war das große Manko. In der zweiten Halbzeit haben wir Florenz überrannt, wir waren fast eine Klasse besser, haben viele Torchancen herausgearbeitet und hätten eigentlich nur vollenden müssen. Wir haben zu Recht einen Punkt geholt, am Ende hätten wir sogar noch gewinnen müssen.“

Weitere Inhalte