präsentiert von
Menü
Jahresrückblick, Teil 2

Die Aufholjagd der Comeback-Bayern

Das zweite Halbjahr 2008 war für den FC Bayern geprägt von Anlaufschwierigkeiten in die neue Saison und anfänglichen Verletzungssorgen, einem tadellosen Auftreten in der Champions League und einer tollen Aufholjagd in der Bundesliga bis hin zum Sieg im Spitzenspiel gegen Hoffenheim. fcbayern.de hat noch mal alle wichtigen Ereignisse der letzten sechs Monate zusammengefasst.

Der Jahresrückblick 2008, Teil 2

17. Juli: Knapp dreieinhalb Wochen vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison nehmen die letzten EM-Teilnehmer - bis auf den langzeitverletzten Franck Ribéry - das Vorbereitungstraining auf. Darunter ist auch Neuzugang Tim Borowski, der wie Hans Jörg Butt ablösefrei an die Säbener Straße gewechselt ist. Borowski kam von Werder Bremen, Butt von Benfica Lissabon.

19. Juli: Der „Bomber der Nation“ bekommt sein eigenes Stadion. Bei einem Testspiel gegen die aktuelle Bayern-Mannschaft von Jürgen Klinsmann wird in Nördlingen das „Gerd-Müller-Stadion“ feierlich eingeweiht. „Das hat mich schon sehr berührt“, sagt Müller, der in Nördlingen geboren wurde, anschließend.

5. August: Der 2007 neu eingeführte Franz-Beckenbauer-Cup geht auch in der zweiten Auflage an den Gastklub. Wie schon im vergangenen Jahr gegen den FC Barcelona, unterliegt der FC Bayern diesmal Inter Mailand mit 0:1. Bei diesem Spiel verletzt sich zudem Martin Demichelis und fällt zum Saisonstart aus, genauso wie Luca Toni und Tim Borowski. Zuvor schon wird Willy Sagnol an der Achillessehne operiert und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Ende August muss auch Hamit Altintop sich einer OP unterziehen. Die erste Phase der Hinrunde war geprägt von einigen Verletzungssorgen.

10. August: Der Start in die neue Saison verlangt dem FC Bayern alles ab. In einem echten Pokalfight gewinnt die Klinsmann-Elf bei Drittligist Rot-Weiß Erfurt mit 4:3 und zieht damit in die zweite DFB-Pokalrunde ein.

15. August: Aller Anfang ist schwer. Ohne eine Reihe von Stammspielern kommt der FCB im Bundesligaauftaktspiel gegen den Hamburger SV nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Eine Woche später erkämpfen zehn Bayern nach dem Platzverweis für den neuen Kapitän Mark van Bommel ein 1:1 bei Borussia Dortmund.

27./28. August: Kurz vor Ende der Transferzeit tut sich noch mal was beim FCB. Marcell Jansen verlässt nach nur einer Saison München und wechselt zum Hamburger SV. Im Gegenzug leihen die Bayern den Italiener Massimo Oddo für ein Jahr vom AC Mailand aus.

31. August: Am 3. Spieltag gelingt mit dem 4:1 gegen Hertha BSC der erste Saisonsieg. Durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg beim 1: FC Köln einen Spieltag darauf verbessert sich der Titelverteidiger auf Platz zwei der Tabelle.

2. September: Der „Titan“ sagt endgültig „Servus“. In seinem Abschiedsspiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft (1:1) verlässt Oliver Kahn endgültig die große Fußball-Bühne. „Es war das größte, was ich in meiner Karriere erlebt habe“, sagt ein emotional bewegter Kahn nach dem Spiel.

17. September: Mit einem 1:0-Erfolg bei Steaua Bukarest feiert der FCB ein erfolgreichen Comeback in der Champions League. Weniger gut läuft es in der Meisterschaft, wo zwei Niederlagen in Folge - 2:5 zuhause gegen Werder Bremen und 0:1 in Hannover - und ein verschenkter Sieg gegen den VfL Bochum (3:3 nach 3:1-Führung) die Bayern bis auf Platz 11 abstürzen lassen - sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hamburger SV.

24. September: Knapp drei Monate nach der Syndesmoseband-Verletzung bei der EM feiert Franck Ribéry sein lang ersehntes Comeback. Beim 2:0-Pokalsieg gegen den 1. FC Nürnberg wird er nach knapp einer Stunde eingewechselt. „Ich bin sehr zufrieden, dass die Saison endlich für mich beginnen kann“, so Ribéry.

18. Oktober: Der Start-Schuss zur Aufholjagd. Durch ein Last-Minute-Tor von Miroslav Klose gewinnt der FCB beim Karlsruher SC mit 1:0 und siegt anschließend auch gegen Wolfsburg (4:2), in Frankfurt (2:1), zuhause gegen Bielefeld (3:1) und bei Schalke 04 (2:1). Dabei holt die Mannschaft von Jürgen Klinsmann immer wieder Rückstände auf und verdient sich den Namen die „Comeback-Bayern“.

25. November: Durch einen 3:0-Heimerfolg gegen Steaua Bukarest qualifiziert sich der FCB vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League. Dank eines 3:2-Siegs im letzten Vorrundenspiel zwei Wochen darauf bei Olympique Lyon (10.12.) sichert sich die Klinsmann-Elf mit vier Siegen und zwei Remis den Gruppensieg. „Ich denke, wir haben eine überragende Vorrunde gespielt“, schwärmt Manager Uli Hoeneß.

5. Dezember: Das Spiel des Jahres! Gegen Sensationsspitzenreiter TSG Hoffenheim gewinnt der FCB durch ein Last-Minute-Tor von Luca Toni mit 2:1 und zieht damit nach Punkten mit dem Aufsteiger aus dem Kraichgau gleich. Die Experten sind sich anschließend einig, eines der besten Bundesligaspiele der letzten Jahre gesehen zu haben.

12./13. Dezember: Zum Hinrundenabschluss gibt es für die Bayern ein 2:2 beim VfB Stuttgart. Da Hoffenheim am Tag darauf gegen Schalke auch nur Unentschieden spielt, gehen beide Teams punktgleich in die Winterpause. Dank des besseren Torverhältnisses sichert sich Hoffenheim die Herbstmeisterschaft. „Die Mannschaft hat die letzten Monate beeindruckend gespielt und wir haben uns eine ideale Ausgangslage für die Rückrunde verschafft“, lautet Klinsmanns Fazit.

15. Dezember: Ein vorweihnachtliches Geschenk durch Bastian Schweinsteiger. Der Nationalspieler bleibt den Bayern treu und verlängert seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2012. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Bastian eine weitere wichtige Personalie im positiven Sinne unter Dach und Fach bringen konnten“, freut sich FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Weitere Inhalte