präsentiert von
Menü
'Das ist natürlich unglücklich'

Die Stimmen zum Remis in Stuttgart

„Unglücklich“, „schade“, „ärgerlich“ - nach dem Last-Minute-Gegentor beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart waren sich die Bayern einig. „Der Ausgleich darf nicht passieren“, wie Tim Borowski sagte. Dem Spielverlauf zufolge sei das Remis zum Hinrundenfinale aber „gerechtfertigt“, wie FCB-Präsident Franz Beckenbauer feststellte. Nicht abfinden wollten sich die Münchner hingegen mit der roten Karte gegen Massimo Oddo. „Massimo will einfach hochspringen, um den Ball zu spielen. Er hatte in keinster Weise vor, den Gegenspieler zu verletzten“, sagte Jürgen Klinsmann.

Die Stimmen im Überblick:

Franz Beckenbauer: „Es ist natürlich unglücklich, wenn man in der letzten Minute den Ausgleich kassiert, aber das Ergebnis ist gerechtfertigt. Die Bayern in der zweiten Halbzeit besser waren. Die Stuttgarter hatten sich in der ersten Halbzeit verausgabt, die Bayern waren dem 3:1 näher als Stuttgart dem 2:2. Den Platzverweis gegen Oddo kann man geben, aber es war keine so gefährliche Attacke. Es war keine Absicht, er hat den Gegenspieler gar nicht gesehen. Eine gelbe Karte hätte auch genügt.“

Uli Hoeneß: „Wenn man bedenkt, dass wir am Mittwoch ein schweres Spiel in Lyon hatten, war es sagenhaft, was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit geleistet hat. Deswegen gehen wir mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause. Schade, nach der Energieleistung in der zweiten Halbzeit hätten wir heute den Sieg verdient gehabt. Die rote Karte habe ich nicht ganz verstanden.“

Jürgen Klinsmann: „Nach einer 2:1-Führung und einer sehr überzeugenden zweiten Halbzeit ist es natürlich schade, dass man in der letzten Minute noch das 2:2 fängt. Der Platzverweis für Massimo Oddo ist für uns absolut unverständlich. Massimo will einfach hochspringen, um den Ball zu spielen. Er hatte in keinster Weise vor, den Gegenspieler zu verletzten. Er sieht ihn gar nicht kommen. Da eine rote Karte zu geben, ist ein Fehler. Was die Mannschaft in den letzten drei Monaten abgeliefert hat, ist erste Klasse. Es macht riesig Spaß mit ihr zu arbeiten. Die Spieler gehen jetzt in ihren wohlverdienten Urlaub.“

Tim Borowski: „Wenn man beide Halbzeit betrachtet, ist das Ergebnis gerechtfertigt. In einigen Kontersituationen hatten wir die Möglichkeit zum 3:1 oder 4:1, die hätten wir eiskalt nutzen müssen. Der Ausgleich darf natürlich nicht passieren, das ist ärgerlich.“

Markus Babbel (VfB-Trainer): „Ich habe heute eine Sensationstruppe auf dem Platz gesehen, die alles dafür getan hat, um zu gewinnen. Wir sind verdientermaßen mit 1:0 in Führung gegangen, haben diese Führung aber leichtfertig wieder hergeschenkt. Mit unbändingem Willen sind wir zum Ausgleich gekommen. Die Jungs haben sich das verdient, ich bin mit der Leistung hoch zufrieden.“

Thomas Hitzlsperger (VfB): „Wir haben bis zur letzten Sekunde gefightet und uns nie hängen gelassen, selbst gegen so eine Mannschaft wie Bayern. Das zeugt von großer Moral, das müssen wir fortsetzen.“

Weitere Inhalte