präsentiert von
Menü
Im Portrait

'Ewiger Zweiter' Sporting fordert FCB

„Zufrieden“! Das war sicherlich eines der meistgebrauchten Wörter beim FC Bayern nach der Auslosung des Champions-League-Achtelfinales am Freitag in Nyon. Mit Sporting Lissabon erwischte der deutsche Rekordmeister eine durchaus lösbare Aufgabe in der Runde der letzten 16 Mannschaften und konnte sich zugleich darüber freuen, dass ihm einer der ganz großen „Kracher“ aus England, Italien und Spanien erspart blieb.

Andererseits gilt es für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann, den portugiesischen Vizemeister nicht zu unterschätzen. National gehört der amtierende Pokalsieger seit Jahren zur Spitzengruppe der portugiesischen Liga, steht aber trotz seiner 18 Meistertitel im Schatten der beiden anderen Spitzenklubs FC Porto (23) und Lokalrivale Benfica (31).

Fünf Mal Vizemeister

Die letzte Meisterschaft datiert aus der Saison 2001/02, in den letzten beiden Spielzeiten gewann die von Trainer Paulo Bento gecoachte Mannschaft auch den Pokalwettbewerb. Durch fünf Vizemeisterschaften in Folge hat sich Sporting in den letzten Jahren den Ruf als „ewiger Zweiter“ verdient. International hat Sporting dagegen noch nicht viel erreicht. Der UEFA-Pokal-Finalist von 2005 (1:3 gegen ZSKA Moskau) hat als größten internationalen Erfolg den Gewinn des Europapokals der Pokalsieger im Jahr 1964 zu verbuchen.

Weitere Inhalte