präsentiert von
Menü
Lyon ohne Juninho

Rensing warnt: 'Kein Freifahrtschein'

Präsident Jean-Michel Aulas ist „perplex“, Trainer Claude Puel „frustriert“ - nach drei sieglosen Ligaspielen in Folge hängt der Haussegen bei Olympique Lyon schief. „Diese Woche sind untragbare Dinge passiert“, ärgerte sich Aulas am vergangenen Samstagabend nach der 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger FC Nantes. Eine Woche zuvor war Lyon beim Tabellenletzten Valenciennes nicht über ein 0:0 hinausgekommen, der Vorsprung an der Tabellenspitze der Ligue 1 schmolz von sieben auf drei Punkte. Und jetzt kommt der FC Bayern.

Am Mittwoch tritt der deutsche Rekordmeister in der Champions League zum Endspiel um den Gruppensieg beim französischen Serienmeister an, will sich aber von der kleinen Krise in Lyon nicht blenden lassen. „Das ist eine spielstarke Mannschaft, die mit zu den besten Teams Europas gehört“, sagte Jürgen Klinsmann fcbayern.de. „Sie haben sehr gute Einzelspieler“, warnte Philipp Lahm.

Weitere Inhalte