präsentiert von
Menü
Bayern gegen Hoffenheim

Ribery: 'Darauf wartet ganz Deutschland'

Am Sonntag ging es für Franck Ribéry in die oberbayrische Provinz. Genauer gesagt nach Pleiskirchen im „Holzland“. Der französische Superstar war zu Gast beim Bayern-Fanklub „Holzland-Füchse“ und hatte beim Empfang von 500 anwesenden Fanklub-Mitgliedern „viel Spaß“, wie er selbst zum Besten gab: „Es ist super für mich hier.“

Viel Spaß hatte Ribéry auch einen Tag zuvor beim Super-Auftritt mit seinen Mannschaftskollegen in Leverkusen. Mit 2:0 gewannen die Bayern das Duell mit der bis dahin punktgleichen Werkself - auch dank einer erneuten starken Leistung von Ribéry. Zwar erzielte er diesmal keinen Treffer - so wie die sechs Begegnungen zuvor -, doch war der 25-Jährige an der Entstehung von beiden Treffern maßgeblich beteiligt. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns“, meinte Ribéry am Montag.

Den nächsten wichtigen Sieg wollen Ribéry und Co. am kommenden Freitag einfahren, wenn Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim in der Allianz Arena gastiert. „Das ist ein Spiel, auf das ganz Deutschland wartet“, sagte Ribéry zu dem Stellenwert des Duells Zweiter gegen Erster in der Öffentlichkeit. „Und ich hoffe, dass wir wieder ein gutes Spiel zeigen und gewinnen können.“

Ribéry gab zu, dass er keinen Spieler des Aufsteigers mit Namen kennt, „aber ich weiß, dass es ein starker Gegner ist, der viele Tore schießt.“ 40 an der Zahl sind es bislang, die die Hoffenheimer in 15 Begegnungen erzielt haben. Alleine Vedad Ibisevic brachte es auf stolze 17 Saisontore. Der FCB schaffte es bisher auf 35 Treffer.

Drei Punkte beträgt der Vorsprung der Hoffenheimer auf die Münchner in der Tabelle. Den wollen die Bayern am Freitagabend wettmachen. Um die Tabellenführung zu erobern müsste der Titelverteidiger mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen. „Im Fußball ist nichts unmöglich, aber ich glaube, wir sind schon mit einem Sieg zufrieden“, sagte Daniel van Buyten.

Auch Ribéry schielt in dieser Partie nicht unbedingt auf die Tabellenspitze. „Es geht nicht darum, wie viele Tore wir schießen. Hauptsache ist, dass wir drei Punkte holen.“ Für Van Buyten wird die Herbstmeisterschaft sowieso erst am letzten Vorrundenspieltag entschieden, wenn der FCB in Stuttgart antritt und Hoffenheim Schalke empfängt. „Wir werden sehen, wer die bessere Mannschaft ist“, sagte der Belgier. Auf die Antwort dieser Frage wartet ganz Fußball-Deutschland schon jetzt mit Hochspannung.

Weitere Inhalte