präsentiert von
Menü
Zé Robertos Traum

Der ’alte Mann’ und die Champions League

Mit einem freundlichen „Servus“ in die Runde nahm Zé Roberto am Tisch mit den vielen Mikrofonen Platz. Erwartungsfroh schaute er sich im provisorischen Presseraum des Mannschaftshotels um und sagte schließlich: „Wir können anfangen.“ Fast 20 Minuten lang referierte der Brasilianer anschließend in feinstem Deutsch und baute sogar den einen oder anderen lockeren Spruch mit ein. Es wurde eines der launigsten Pressegespräche, die Zé Roberto jemals als Bayern-Profi abgehalten hat.

„Ich bin schon ein alter Mann. Mit 34 ist so eine harte Vorbereitung nicht mehr so einfach“, sagte er augenzwinkernd, um dann gleich anzuschließen: „Aber ich habe keine Probleme. Und wenn wir so weiter trainieren, werde ich bestimmt die gleiche Form bekommen, wie in der Hinrunde.“

Alle Freiheiten

In dieser gehörte der Zé ohne Zweifel zu den besten im Team des Rekordmeisters. „Aus meiner Sicht ist das meine beste Saison, seitdem ich beim FC Bayern bin.“ Jewels zwei Tore schoss er in der Bundesliga und in der Champions League, eines zum wichtigen Ausgleichstreffer gegen Olympique Lyon - mit dem Kopf. Warum er gerade jetzt so gut ist? „Bei Ottmar Hitzfeld habe ich mehr defensiv gespielt, bei Klinsmann bin ich offensiver und habe alle Freiheiten. Das macht mir Spaß.“

Weitere Inhalte