präsentiert von
Menü
Inside

Der Nord-Süd-Gipfel geht um die Welt

Wenn der FC Bayern am Freitagabend beim Hamburger SV die Bundesliga-Rückrunde eröffnet, ist die ganze Welt live dabei. Der Nord-Süd-Gipfel wird in 170 Länder übertragen. „Die hohe Nachfrage ist nicht nur ein Beleg für die Attraktivität des deutschen Profifußballs, sondern auch für die hervorragende Arbeit, die die DFL-Tochterunternehmen DFL Sports Enterprises mit den aktuellen Partnern in der internationalen Vermarktung sowie Sportcast in der TV-Produktion leisten“, sagte Christian Seifert, der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung. In Deutschland senden Pay-TV-Sender Premiere, die ARD und T-Home das Duell live. Bei FCB.tv gibt es schon kurz nach dem Schlusspfiff eine Zusammenfassung der Höhepunkte.

Positive Bilanz gegen den HSV
Die Statistik des FC Bayern gegen den Hamburger SV ist gleich in mehrfacher Hinsicht positiv. Sowohl die Gesamtbilanz (51 Siege, 19 Remis, 17 Niederlagen, 184:93 Tore) als auch die Auswärtsbilanz an der Elbe (20 Siege, 11 Remis, 12 Niederlagen, 73:51 Tore) sprechen klar für den deutschen Rekordmeister. Kein Verein hat in Hamburg öfter gewonnen als die Münchner. Aber: Seit vier Spielen ist der FCB sieglos gegen den HSV, hat davon jedoch auch nur eines verloren. Und: Die letzte Auswärtsniederlage der Bayern in Hamburg ist bereits dreieinhalb Jahre alt (0:2 im September 2005).

Kircher pfeift in Hamburg
Zum dritten Mal in der laufenden Saison wird am Freitag in Hamburg Knut Kircher ein Auswärtsspiel des FC Bayern leiten. Der 39 Jahre alte FIFA-Schiedsrichter aus Rottenburg war bislang beim 0:1 in Hannover sowie beim 2:1 auf Schalke im Einsatz. In Hamburg wird er an den Seitenlinien unterstützt von Robert Kempter und Stefan Lupp, Vierter Offizieller ist Marc Seemann.

Weitere Inhalte