präsentiert von
Menü
Stuttgart - Bayern

Die Stimmen zum Viertelfinaleinzug

War das eine klare Angelegenheit! Mit 5:1 gewinnt der FC Bayern auch in dieser Höhe absolut verdient beim VfB Stuttgart und zieht damit in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein. „Heute war alles toll. Das war Fußball, wie man sich ihn vorstellt“, schwärmte nicht nur Manager Uli Hoeneß nach der tollen Vorstellung der Mannschaft.

Die Stimmen im Überblick:

Uli Hoeneß: „Heute war alles toll, das war Fußball, wie man sich ihn vorstellt. Wir haben gewusst, dass die Mannschaft in einer guten Verfassung ist, die Stimmung ist prima. Der VfB war noch nicht so in Form, bei uns läuft’s.“

Jürgen Klinsmann: „An der Leistung gibt es nichts auszusetzen. Es war imponierend und hat Spaß gemacht, zuzuschauen. Es war unheimlich viel Bewegung da, auch ohne Ball. Die Automatismen greifen. Die Tore kamen fast automatisch. Ich denke, das war ein kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz, das wir einiges vorhaben. Wir sind bestens gerüstet für die nächsten vier Monate.“

Philipp Lahm: „So einfach kann Fußball sein, wenn man aggressiv spielt, wenn man defensiv gut organisiert steht. Offensiv haben wir natürlich überragende Qualitäten. Wir hatten drei Wochen Vorbereitung, in denen alle Mann an Bord waren. Da kann man gut trainieren, das haben wir gemacht. Jetzt hoffen wir, dass es so weitergeht. National können wir uns in dieser Saison nur selbst stoppen, wir haben die beste Qualität in der Liga, und das wird man dann auch in der Rückrunde sehen. Wenn man 5:1 in Stuttgart gewinnt, ist das schon ein klares Zeichen.“

Bastian Schweinsteiger: „Wir wussten, dass wir gut drauf sind. Wir wussten zwar auch, dass die Stuttgarter heiß sind, aber wir haben unsere Qualität gezeigt, eine gute Leistung gezeigt und deshalb hatten wir keine Probleme. Alle Spieler waren sehr heiß, auch die, die reingekommen sind. Im Paket haben wir sehr gut gespielt. Wir sind auf einem guten Weg, aber wir können noch ein bisschen besser spielen.“

Markus Babbel (Trainer VfB): „Ich war froh, als das Spiel rum war. Ich glaube, es hätte noch bitterer für uns werden können. Wir sind maßlos enttäuscht. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen, aber heute haben wir einfach viel zu viel Angst gehabt. Das hat uns so gelähmt, dass wir nicht in der Lage waren, unsere Leistung zu zeigen. Wir hatten viel zu viele einfache Fehlpässe, die darf man sich auf so einem Niveau nicht erlauben.“

Thomas Hitzlsperger (Kapitän VfB): „Das war ein ganz bitterer Abend für uns, weil wir sehr optimistisch ins Spiel gegangen sind. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Training und Spiel. Wir sind auf eine sehr gute Mannschaft getroffen und haben alles vermissen lassen, was man braucht, um so ein Pokalspiel zu gewinnen. Es hat fast alles gefehlt: die spielerische Klasse, der Mut, die Bereitschaft, dahin zu gehen, wo es weh tut. Das hat sich durch die ganze Mannschaft gezogen und dann kommt so etwas raus. Die Bayern haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Mario Gomez: „Wir hatten heute etwas ganz anderes vor. Wir waren heiß, wir haben uns gefreut auf das Spiel und dann liegst du nach 16 Minuten 2:0 hinten. Wir haben im Vorfeld des Spiels oft genug gesagt, wenn wir so aggressiv, so intensiv und so leidenschaftlich spielen, wie wir in der Vorbereitung trainiert haben, dann werden wir das Spiel gewinnen; aber nur dann. Das haben wir aber nur in den ersten fünf Minuten gemacht. Und dann wirst du vorgeführt, das ist sehr, sehr bitter.“

Weitere Inhalte