präsentiert von
Menü
Unvergessliche Reise

FCB II tief beeindruckt von Indien

„Unglaublich! Das war ein Blumenmeer!“ Gerd Müller deutet mit der Hand an sein Kinn. So tief wäre er in der bunten Pracht gestanden, hätte man alle Blumen auf einen Haufen geworfen, die dem „Bomber der Nation“ in Indien überreicht wurden. Neun Tage lang war er mit der zweiten Mannschaft des FCB zu Gast in Kolkata und Siliguri im Nordosten Indiens, vergangenen Freitag kehrten die Münchner zurück in die Heimat - mit einem Strauß bunter Eindrücke.

„Es war beeindruckend, wie hoch der FC Bayern dort im Kurs steht. Wir sind überall wie Staatsgäste empfangen worden“, berichtete junior-team-Leiter Werner Kern fcbayern.de von der Begeisterung, die dem deutschen Rekordmeister 7.000 Kilometer entfernt von München entgegenschwappte.

Es müllert in Indien

Besonders Müller stand im Mittelpunkt des Interesses. Autogramme, Fotos, Interviews, Ehrungen, Geschenke - der 63-Jährige wurde auf Schritt und Tritt gefeiert. „Er ist überall erkannt, verehrt und geehrt worden. Es war ein unglaublicher Hype um ihn“, erzählte Kern, „gut 30 Jahre nach Beendigung seiner Karriere ist er in Indien immer noch eine lebende Legende.“

Weitere Inhalte