präsentiert von
Menü
Bis Juni 2010

FCB leiht Niedermeier zum VfB aus

Die zweite Mannschaft des FC Bayern muss in der Rückrunde ohne Georg Niedermeier auskommen. Der Kapitän wechselt mit sofortiger Wirkung für die nächsten anderthalb Jahre in die Bundesliga zum VfB Stuttgart. Die Schwaben haben den 22-Jährgen Innenverteidiger bis zum 30. Juni 2010 vom Rekordmeister ausgeliehen.

„Wir haben ihn freigegeben, weil er jetzt die Chance hat, sich direkt in der Bundesliga zu bewähren. Er kann es dort unserer Meinung nach schaffen“, sagte junior team-Chef Werner Kern fcbayern.de über den überraschenden Wechsel Niedermeiers, der bereits seit der E-Jugend für den FC Bayern spielt.

'Eine super Chance'

„Das ist eine super Chance für mich. Ich kann mich in Stuttgart in einem perfekten Umfeld eineinhalb Jahre beweisen und auf hohem Niveau weiter entwickeln. Deshalb habe ich mich auch zu diesem Schritt entschieden", sagte Niedermeier in einem Interview für „vfb.de“ über die Gründe für seinen Wechsel.

Das Münchner Eigenwächs gehörte in dieser Saison zu den großen Leistungsträger in der dritten Liga und stand in der Hinrunde auch das eine oder andere Mal zum Kader der Profis. Sein erster Bundesligaeinsatz steht aber noch bevor. „Niedermeier könnte in der halben Bundesliga spielen", ist Trainer Hermann Gerland überzeugt.

Niedermeier auf Lahms Spuren?

Beim VfB ist man von den Qualitäten des Münchners voll überzeugt. „Dass er das nötige Potenzial besitzt, auch in der Bundesliga eine echte Alternative für die Abwehr zu werden, hat er in dieser Spielzeit beim FC Bayern München II durch starke Leistungen nachgewiesen“, erklärte VfB-Sportdirektor Horst Heldt. „Es freut mich, dass wir endlich wieder einen vierten Innenverteidiger haben, der Druck auf die anderen drei ausübt“, sagte VfB-Teamchef Markus Babbel.

Vielleicht läuft es bei Niedermeier ja ähnlich wie bei Philipp Lahm. Der ließ sich 2003 als Spieler der Bayern-Amateure für zwei Jahre zum VfB ausleihen und kehrte anschließend als Nationalspieler zum FC Bayern zurück. „Ich weiß, dass hier in Stuttgart alles passt und ich eine Riesenchance bekomme“, sagte Niedermeier, der beim VfB das Trikot mit der Nummer „6“ bekommt.

Weitere Inhalte