präsentiert von
Menü
Mit Neuzugang Donovan

FCB nimmt Rückrundenvorbereitung auf

Nach 19 Tagen Urlaub hat der FC Bayern die Rückrundenvorbereitung und damit die Jagd auf drei Titel aufgenommen. Gut drei Wochen nach dem letzten Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart begrüßte Cheftrainer Jürgen Klinsmann am Freitagnachmittag den Großteil seiner Spieler im Leistungszentrum an der Säbener Straße zu einer ersten lockeren Einheit, ehe es am Abend per Charterflug ins zehntägige Trainingslager nach Dubai ging.

Neu dabei im Kreis der FCB-Profis war auch Winterzugang Landon Donovan, der zumindest bis zum 15. März vom US-Klub Los Angeles Galaxy ausgeliehen wurde und künftig mit der Nummer 13 beim Rekordmeister auflaufen wird. „Der Junge ist heiß, er will sich hier beweisen“, sagte Klinsmann, der sich nach seinem Weihnachtsurlaub voller Tatendrang präsentierte: „Es macht Spaß, die Gesichter wiederzusehen und jetzt loszulegen.“

Podolski reist nach

Allerdings musste der 44-Jährige bei der ersten Einheit im neuen Jahr auf einige Akteure verzichten. Die fünfköpfige Südamerika-Fraktion reist direkt an den Persischen Golf, wo Christian Lell und Tim Borowski bereits ihr Quartier bezogen haben. Beide verbrachten ihren Urlaub im Emirat. Lukas Podolski musste wegen eines Grippe-Infekts passen, der Nationalstürmer wird aus diesem Grund erst am Montag nach Dubai nachreisen.

Auch Nachwuchstalent Toni Kroos konnte am ersten Training, bei dem sich die Profis wahlweise auf dem Fahrradergometer, dem Laufband oder beim Fußball-Tennis betätigten, nicht mitwirken. Der 18-Jährige kehrte mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk aus dem Urlaub zurück und ließ sich intensiv behandeln. Kroos wird aber, wie alle anderen Spieler auch, mit nach Dubai reisen und dort weitere Therapiemaßnahmen durchführen.

Grundlagen im Fitnessbereich

Alle anderen Spieler haben sich nach dem Weihnachtsurlaub „toll präsentiert“, so Klinsmann, der nach 16 Partien in Folge ohne Niederlage etwas die Spielpause bedauerte. „Es war schade, dass es in die Winterpause ging, weil wir einen richtigen Lauf hatten.“ Umso motivierter blickte der frühere Bundestrainer der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte entgegen. „Sicherlich ist das eine andere Konstellation als in der Sommervorbereitung, als wir einige Defizite hatten. Jetzt ist es ein Schritt einfacher.“

Allein die Tatsache, zehn Tage unter der Sonne Dubais arbeiten „zu dürfen“, sei eine schöne Abwechslung, „das stimuliert die Spieler, weil es ein anderes Umfeld ist.“ Priorität in der ersten Trainingswoche sei es, „die Grundlagen im Fitnessbereich zu schaffen“, so Klinsmann. Aber auch das Thema Taktik wird am Persischen Golf eine wichtige Rolle einnehmen: „Wir wollen auch in den Fußballeinheiten wieder Tempo aufnehmen, und am Ende haben wir ja auch noch zwei Spiele, wo jeder seine Möglichkeiten hat, zu spielen.“

Weitere Inhalte