präsentiert von
Menü
Kader fast komplett

Harte Arbeit für hohe Ziele

Uli Hoeneß war bestens gelaunt. Freudig grüßend ging er an ein paar deutschen Urlaubern vorbei, die sich am Sonntagmorgen das eigentlich nicht-öffentliche Training des FC Bayern anschauen wollten, um dann gleich auch Jürgen Klinsmann und dessen Co-Trainern die Hand zu schütteln. Ein Schulterklopfer hier, ein warmer Händedruck da - Hoeneß ging es offenbar blendend. Und die ohnehin schon gute Laune wurde noch besser, als ein paar Minuten später mit der zweiten Trainingsgruppe die südamerikanischen Spieler auf ihn zukamen. Jeder Einzelne wurde per Handschlag vom Manager begrüßt.

Mit Breno, Lucio, Zé Roberto, Martin Demichelis und Jose Sosa - alle fünf waren am Vorabend nach einem 15-Stunden-Flug aus Südamerika in Dubai gelandet - ist der Kader des FC Bayern im Wintertrainingslager nun nahezu komplett. Nach einem medizinischen Check soll am Montag auch Lukas Podolski (grippaler Infekt) in den Flieger steigen und dann am Dienstag die Vorbereitungsarbeit aufnehmen. Dann würde nur noch der Achillessehnen geplagte Willy Sagnol fehlen, doch der kann derzeit nicht mal beschwerdefrei joggen.

„Es sieht sehr schwierig bei ihm aus. Er hat versucht, mit mehreren Spezialisten zu klären, ob es noch eine Möglichkeit für ihn gibt“, berichtete Klinsmann, der Sagnols lange Leidenszeit „unglaublich bedauert. Er ist ein absoluter Klassemann, aber diese Verletzungsgeschichte geht jetzt schon sehr lange. Und die hat bei Willy Spuren hinterlassen.“ Der Franzose musste im Sommer operiert werden und fällt seitdem aus. Klinsmann berichtete, dass sich beide Seiten nach Dubai zusammensetzen wollen, um zu klären, wie es mit Sagnol weitergeht.

Sagnols Zukunft ist derzeit also ungewiss. Um die Zukunft seiner Mannschaft macht sich Klinsmann hingegen keine Sorgen. „Die Mannschaft ist weiter gewachsen und hat in den letzten anderthalb Monaten die Konstanz entwickelt, die wir uns vorgestellt haben“, zog der Bayern-Coach noch mal ein positives Fazit der Hinrunde. Mit Freude registrierte Klinsmann, dass sich zum Schluss der Hinrunde viele Spieler weiterentwickelt haben: „Das ist unser Hauptaugenmerk.“

Klinsmann hofft, den Lauf der letzten Monate - der FCB ist seit 16 Pflichtspielen ohne Niederlage -, in der Rückrunde fortführen zu können. „Wir wollen uns weiter verbessern und gleich mit mehr Konstanz das Tempo aufnehmen, als es nach der sehr schwierigen Vorbereitung in der Hinrunde der Fall war.“ Die (physischen) Grundlagen dafür sollen unter anderem jetzt in Dubai gelegt werden. „Wir haben jetzt alle beieinander und können die nächsten dreieinhalb Wochen sehr zielstrebig arbeiten, um die Jungs in die richtige Verfassung zu bringen, damit wir gleich in die Vollen gehen können.“

Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League - Klinsmann möchte mit seiner Mannschaft so lange wie möglich in allen drei Wettbewerben um den Titel mitspielen. „Wir haben eine heiße Rückrunde vor uns, in der wir große Ziele haben. Wir haben uns viel vorgenommen.“ Und in Dubai habe man nun beste Bedingungen, um die Mannschaft auf die sportlichen Aufgaben der nächsten Monate vorzubereiten. „Das Klima, die Trainingsmöglichkeiten, die wir haben mit dem Platz und auch dem Kraftraum - es fehlt uns an nichts.“ Kein Wunder, dass Uli Hoeneß da so gut gelaunt ist.

Für fcbayern.de in Dubai: Dirk Hauser

Weitere Inhalte