präsentiert von
Menü
Inside

Hoeneß plädiert für Torkamera

War der Ball drin oder nicht? Diese Frage stellten sich am Freitagabend wieder mal Millionen von Fußball-Fans. Beim Spitzenspiel zwischen dem Hamburger SV und dem FC Bayern konnte Keeper Frank Rost einen Kopfball von Miroslav Klose erst im Nachfassen parieren – strittig war allerdings, ob noch vor oder schon hinter der Linie, wie Klose heftig reklamierte. Das Schiedsrichtergespann entschied jedenfalls auf Nicht-Tor. „Das ist wieder eine Szene, wo ich unbedingt dafür bin, dass es die Torkamera gibt“, erklärte FCB-Manager Uli Hoeneß nach der 0:1-Niederlage des Rekordmeisters: „Das ist die einzige Situation, wo ich die Technik gerne hätte.“

Besuch im Leistungszentrum
Überraschender Besuch beim FC Bayern. Der ehemalige niederländische Nationalspieler Ronald Koeman weilte am Samstag im Leistungszentrum an der Säbener Straße, schaute sich das Training an und sprach anschließend lange mit Chefcoach Jürgen Klinsmann. Koeman trainierte zuletzt den spanischen Spitzenklub FC Valencia und ist aktuell vereinslos.

Mittelfußbruch bei HSV-Profi Reinhardt
Bittere Nachricht für HSV-Profi Bastian Reinhardt: Der Abwehrspieler hat sich am Freitagabend beim 1:0-Erfolg im Rückrundenauftakt gegen den FC Bayern den rechten Mittelfuß gebrochen. Das habe eine Röntgenuntersuchung nach der Partie ergeben, teilte der Hamburger SV in der Nacht zum Samstag mit. Reinhardt wurde in der Partie in der 64. Minute ausgewechselt. „Bastian wird voraussichtlich drei Monate ausfallen“, sagte der Mannschaftsarzt der Hanseaten. Am Montag entscheide sich, ob der Innenverteidiger operiert werden müsse.

Weitere Inhalte