präsentiert von
Menü
Für immer Säbener Straße

Lell möchte beim FCB 'alt werden'

Mehr FC Bayern als Christian Lell kann man gar nicht sein. Nur wenige hundert Meter vom FCB-Trainingsgelände entfernt steht das Elternhaus des Rechtsverteidigers, als Neunjähriger kam er zum deutschen Rekordmeister, durchlief das junior team, spielte bei den Amateuren und steht jetzt im Profi-Kader. Mit fcbayern.de sprach der 24-Jährige über seine aktuelle Situation beim FCB.

Das Interview mit Christian Lell:

fcbayern.de: Christian, das Trainingslager ist vorüber. Bist Du froh, dass Ihr es geschafft habt?
Christian Lell: „Was heißt froh? Man weiß ja, was in so einem Trainingslager auf einen zukommt, und man stellt sich darauf ein, dass viel gearbeitet wird. Aber natürlich ist man erleichtert, wenn man die ganz harten Konditionseinheiten hinter sich hat und der Ball mehr ins Spiel kommt.“

fcbayern.de: Wenn man sich bei den Fitnesstrainern über Dich erkundigt, scheinst Du mit dem Konditionsbolzen aber keine großen Probleme zu haben.
Lell: „Das ist richtig. Ich bin physisch gut gesegnet und muss in den läuferischen Teilen und den ganzen Ausdauereinheiten nicht so sehr mit mir kämpfen.“

fcbayern.de: Wie beurteilst Du ganz persönlich die Hinrunde?
Lell: „Klar, als Fußballer will man immer spielen. Und man macht sich auch so seine Gedanken, wenn der Verein mit Massimo Oddo einen neuen Mann für deine Position verpflichtet. Aber ich habe meine Einsätze gehabt, habe auch ganz ordentlich gespielt. Wichtig ist aber, dass wir mit der Mannschaft wieder oben stehen, das ist auch für mich persönlich das Wichtigste.“

fcbayern.de: Und was hast Du Dir für die Rückrunde vorgenommen?
Lell: „Für die Rückrunde gilt das Gleiche: Ich will so oft wie möglich spielen, aber ich will auch, dass wir als Mannschaft Erfolg haben, dass wir Titel holen und als Team weiter wachsen. Letzteres ist uns in der Hinrunde sehr gut gelungen. Wir haben eine super Stimmung, eine gute Harmonie, auch hier im Trainingslager. Das kann man nicht trainieren, das wächst einfach.“

fcbayern.de: Dein Hauptkonkurrent für die Position hinten rechts ist Massimo Oddo. Wie geht Ihr im alltäglichen Leben miteinander um?
Lell: „Das ist ein ganz normaler, gesunder Konkurrenzkampf. Man respektiert sich, redet ganz normal miteinander. Wir sind alle erwachsen genug und wissen, dass solche Konstellationen im Fußball einfach dazugehören.“

Weitere Inhalte