präsentiert von
Menü
Ribéry angeschlagen

Ohne Fünf zum Test nach Bamberg

Die „heiße Phase“ vor dem Start in die zweite Saisonhälfte hat begonnen. Elf Tage vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres 2009, dem Achtelfinale im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart, steht beim FC Bayern nun der Feinschliff für die Rückrunde auf dem Programm. „Wir wollen die Automatismen so schnell wie möglich wieder hineinbekommen“, hatte Trainer Jürgen Klinsmann nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Dubai gesagt.

Den Anfang dazu sollen die Seinen am Samstag im Testspiel beim 1. FC Eintracht Bamberg machen. Doch im Vordergrund der Partie beim Tabellen-14. der Regionalliga Süd steht noch etwas anderes: „Für uns ist dieser Test in allererster Linie eine Gewöhnung an das Klima“, sagte Klinsmann auf Anfrage von fcbayern.de. Nach zehn Tagen Training am Persischen Golf ist seinen Spielern die Umgewöhnung auf das Kühlhaus-Klima in München merklich schwer gefallen.

Schwierige Platzverhältnisse

„Wie ich gehört habe, werden wir auch schwierige Platzverhältnisse vorfinden“, so Klinsmann weiter. Der Rasen im Waldstadion von Weismain sei schneebedeckt. „Der Platz wird zwar gewalzt, dennoch wird es für die Spieler eine Umstellung auf schwierige Bedingungen werden“, meinte der Trainer des Rekordmeisters.

Wie schon in den ersten beiden Testspiel gegen Al Jazira (3:2) und Al Wheda (3:1) will Klinsmann auch im drittletzten Spiel vor dem Rückrundenauftakt - in der kommenden Woche finden noch zwei Partien in Kaiserslautern (Montag) und Mainz (Donnerstag) statt - möglichst allen Akteuren Spielpraxis gönnen. „Wir werden auch in Bamberg durchrotieren“, so Klinsmann, „das wird erst gegen Kaiserslautern nachlassen.“

Ribéry mit Prellung, Sosa erkältet

Allerdings muss der 44-Jährige am Wochenende auf einige Spieler verzichten. Allen voran Franck Ribéry, der sich am Donnerstag im Training eine schmerzhafte Prellung zuzog und am Freitag nur im Leistungszentrum trainieren konnte. „Es ist nicht tragisch“, diagnostizierte Mannschaftsarzt Rüdiger Degwert, im Hinblick auf den Pflichtspielauftakt wolle man aber kein Risiko eingehen, insbesondere aufgrund der schwierigen äußeren Bedingungen.

Auch Mark van Bommel muss wegen seiner in Saudi-Arabien erlittenen Meniskusquetschung auf die Reise nach Franken verzichten. „Bei ihm sieht es wieder ganz gut aus“, gab sich Klinsmann zuversichtlich, dass der Kapitän in der nächsten Woche wieder mit den Kollegen trainieren kann. José Ernesto Sosa hat sich nach der Rückkehr aus Dubai einen grippalen Infekt eingehandelt und wird ebenso ausfallen wie Lukas Podolski und Toni Kroos.

Poldi und Kroos steigern allmählich

„Poldi“ hat seine starke Grippe allmählich auskuriert und bereits mit dem Aufbautraining begonnen. Unter der Regie von Fitnesscoach Thomas Wilhelmi steigert der Nationalspieler allmählich die Belastung und soll bereits im Lauf der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Davon ist Kroos nach seiner Bänderverletzung im Sprunggelenk noch weiter entfernt. Immerhin ist das Mittelfeldtalent inzwischen schmerzfrei und hat wieder mit dem Lauftraining begonnen. Dieses soll in der nächsten Woche weiter gesteigert werden, hinzu kommen Stabilisierungs- und Koordinationsübungen für das lädierte Gelenk.

Weitere Inhalte