präsentiert von
Menü
'Positive Entwicklung'

Rensing wächst zur Nummer eins

Hätten Sie gewusst, dass Michael Rensing mit dem FC Bayern bereits drei Mal das nationale Double gewonnen hat? Wahrscheinlich nicht, was auch nicht weiter verwunderlich wäre. Denn bei diesen Titeln stand der 24-Jährige meist im Hintergrund.

Fünf Jahre lang war er Stellvertreter von Oliver Kahn im Bayern-Tor. Als dieser vergangenen Sommer seine Karriere beendete, wurde Rensing befördert. „Es macht Spaß und ist ein schönes Gefühl, die Nummer eins zu sein“, sagte er am Montag in Dubai.

Ein halbes Jahr nun steht Rensing bei jedem Spiel der Bayern zwischen den Pfosten. Es waren bewegende sechs Monate, in denen er viele Erfahrungen gesammelt hat - positive wie auch negative. „Die ersten Monate lief es noch nicht rund in der Defensive, auch bei mir. Zuletzt wurde es aber immer besser, die letzten zwei Monate liefen sogar super“, meinte der ehemalige U21-Nationaltorwart.

'Er ist gewachsen'

War ihm zu Saisonbeginn in der einen oder anderen Situation die mangelnde Spielpraxis noch anzumerken, entwickelte sich Rensing in den letzten Wochen in allen drei Wettbewerben zu einem sicheren Rückhalt und bewahrte seine Mannschaft mit einigen tollen Paraden vor Gegentoren. Rensing sagt: „Durch die Spielpraxis habe ich meinen Rhythmus gefunden.“

„Wir sehen seine Entwicklung sehr positiv“, sagte Jürgen Klinsmann jetzt in Dubai. Rensing habe es nicht einfach gehabt, in die großen Fußstapfen von Oliver Kahn zu treten, einem der besten Torhüter aller Zeiten. „Wir haben intern oft besprochen, dass man ihm da einfach Zeit geben muss. Man muss ihm Fehler zugestehen und dass er damit wachsen muss. Und für uns ist er gewachsen“, hielt der Bayern-Coach fest, „er ist als Persönlichkeit und Torwart einen Riesenschritt weitergekommen.“

Weitere Inhalte