präsentiert von
Menü
Lesen, DVD-schauen und schlafen

Wie Fußballprofis Flugreisen verbringen

Was macht eigentlich ein Fußball-Profi, wenn er mit seiner Mannschaft mehrere Stunden im Flieger zu einem Auswärtsspiel sitzt? Ganz einfach: Er macht im Prinzip das Gleiche, was ein normaler Flugreisender auch macht. Er versucht, die Zeit an Bord so sinnvoll wie möglich zu verbringen.

„Wenn ich im Flieger sitze, beschäftige ich mich mit leichter Kost“, berichtete Philipp Lahm im Gespräch mit fcbayern.de. Der Nationalspieler hält ein Buch in den Händen mit dem Titel: Ronnie. „Es handelt von Snooker-Weltmeister Ronnie O'Sullivan“, erzählt Lahm, der kürzlich auch die Autobiographie des mehrmaligen Tour de France-Gewinners Lance Armstrong gelesen hat.

Ein bisschen Berieselung

Lahm verbringt die Zeit aber nicht immer oder ausschließlich mit einem guten Buch. „Wenn man zu einem Spiel unterwegs ist, dann ist man meistens vorher schon sehr konzentriert - und nachher eher müde. Da will man nicht groß nachdenken oder grübeln, sondern sich einfach ein bisschen berieseln lassen“, so Lahm.

Ganz vorne auf der Berieselungs-Hitparade steht: DVD-schauen. Fast jeder Bayern-Profi hat im Handgepäck sein eigenes Abspielgerät dabei, viele nutzen es an Bord. Manche hören aber auch einfach nur ein bisschen Musik und versuchen dabei, eine Mütze voll Schlaf zu nehmen. Auf dem Flug nach Jeddah war es gut die Hälfte der Mannschaft.

Von der Tageszeitung bis zur Bibel

Fast jeder hat sich zuvor aber noch den einen oder anderen Sportteil aus den ausgeteilten Tageszeitungen gekrallt. Sehr gerne gelesen werden auch „kicker“ und „Sportbild“. Manager Uli Hoeneß bevorzugt da eher eine der großen überregionalen Tageszeitungen und bringt sich in Sachen aktuelle Politik und Wirtschaftsnachrichten auf den neuesten Stand.

Abwehr-Ass Lucio greift bei einem Flug auch schon mal zur Heiligen Schrift - und das nicht nur dann, wenn es unruhig wird und Turbulenzen aufkommen. Und am Ende sind Philipp Lahm und Co. wie jeder Otto Normalverbraucher froh, wenn der Flieger wieder gut gelandet ist. Die nächste Flugreise kommt ganz bestimmt.

Für fcbayern.de in Jeddah: Dirk Hauser

Weitere Inhalte