präsentiert von
Menü
Advocaat lobt Timoschtschuk

'Bayern bekommt meinen besten Spieler'

Seit Sonntag bereitet sich Zenit St. Petersburg an der Säbener Straße auf das UEFA-Cup-Spiel beim VfB Stuttgart vor. Besonders im Fokus der Trainingsbeobachter steht natürlich Anatoli Timoschtschuk - auch wenn er am Donnerstag gegen den VfB gesperrt zuschauen muss und am Montag zudem leicht angeschlagen fehlte. Der ukrainische Kapitän des amtierenden UEFA-Cupsiegers wechselt bekanntlich zum 1. Juli von der ehemaligen russischen Zarenstadt nach München. fcbayern.de erkundigte sich bei Zenit-Coach Dick Advocaat über seinen Mannschaftskapitän und erfuhr dabei viel Positives über den zukünftigen Bayern-Profi.

Das Interview mit Dick Advocaat

fcbayern.de: Herr Advocaat, der FC Bayern scheint nicht nachtragend zu sein. Trotz des UEFA-Cup-Aus im letzten Jahr dürfen Sie mit Ihrer Mannschaft jetzt hier an der Säbener Straße trainieren.
Dick Advocaat: „Ja, und wir sind sehr glücklich, dass wir hier trainieren dürfen, um uns auf das Spiel in Stuttgart vorzubereiten. Wir haben super Verhältnisse vorgefunden und sind wirklich sehr stolz, vom FC Bayern diese Möglichkeit bekommen zu haben. Nicht jeder Klub macht so was.“

fcbayern.de: Sie haben das Hinspiel in St. Petersburg mit 2:1 gegen den VfB gewonnen. Wie sehen Sie die Ausgangslage vor dem Rückspiel?
Advocaat: „Das wird wieder ein schweres Spiel. Beim Hinspiel war Stuttgart die erste Hälfte ein bisschen besser, wir dann in der zweiten. Da hatten wir die Möglichkeit, mehr Tore zu schießen. Es ist schwierig zu sagen, wie das am Donnerstag ausgeht - zumal ich auf zwei wichtige Spieler verzichten muss.“

Weitere Inhalte