präsentiert von
Menü
Spitzentrio sieglos

FCB bläst gegen BVB zur Aufholjagd

Karl-Heinz Rummenigge sah recht zufrieden aus. Als Experte hatte der Vorstandschef des FC Bayern im Premiere-Studio die Bundesligaspiele des Samstagnachmittages verfolgt und live miterlebt, wie die Konkurrenz der Münchner Federn ließ. So kam Tabellenführer Hoffenheim bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach nicht über 1:1 hinaus (der zukünftige Bayer Alexander Baumjohann hatte die Borussia in Führung gebracht). Und der Hamburger SV verlor in letzter Minute beim Tabellen-16. Karlsruhe mit 2:3. Schon am Freitagabend hatte Hertha BSC bei Arminia Bielefeld nur 1:1 gespielt.

Alle drei Mannschaften also, die vor dem 19. Spieltag in der Tabelle vor dem Titelverteidiger lagen, konnten nicht gewinnen. „Wir haben heute Steilvorlagen erhalten, die müssen wir jetzt nützen und am Sonntag Dortmund schlagen“, erklärte Rummenigge. In der Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales gegen Borussia Dortmund können die Bayern in der restlos ausverkauften Allianz Arena wieder bis auf einen Punkt an Hoffenheim heranrücken und Tabellenplatz zwei einnehmen (ab 16.45 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio).

Damit es der Spieltag der Bayern wird, muss gegen die Remiskönige der Liga - in jedem zweiten Spiel dieser Saison teilten sich die Dortmunder die Punkte mit dem Gegner - natürlich ein Sieg eingefahren werden. „Das ist ein wichtiger Moment. Wir wissen, dass wir dringend nachlegen müssen, um die Ansprüche zu erfüllen, die wir uns selbst gestellt haben“, sagte Klinsmann. „Wir sind verpflichtet zu gewinnen - egal wie“, erklärte Kapitän Mark van Bommel.

Weitere Inhalte