präsentiert von
Menü
7 Spiele in 22 Tagen

FCB heiß auf die englischen Wochen

Am Dienstag stemmten die Bayern Gewichte im Leistungszentrum, am Mittwoch zogen sie Gewichtsschlitten über den Rasen, sprinteten um die Wette und schwitzten am Gummiseil - es waren letzte Maßnahmen, um noch einmal Kraft und Spritzigkeit zu tanken. Denn mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag beginnt für Jürgen Klinsmann und seine Mannschaft der „heiße“ Winter-Kehraus mit drei englischen Wochen am Stück.

„Körperlich sind wir bestens vorbereitet“, sagte der Cheftrainer fcbayern.de mit Blick auf die nun anstehenden sieben Spiele in 22 Tagen, die richtungweisend für die Saison sein können. Unter anderem stehen die Achtelfinalpartien in der Champions League gegen Sporting Lissabon auf dem Programm, dazu das DFB-Pokal-Viertelfinale bei Bayer 04 Leverkusen und der Bundesligaklassiker in Bremen.

„Wir wissen, dass jetzt die Wochen kommen, die es in sich haben“, meinte Klinsmann. Bange ist den Bayern davor aber nicht. „Ganz im Gegenteil“, betonte Mark van Bommel, „wir sind sehr froh, dass wir nicht mehr so lange warten müssen, bis ein Spiel kommt.“ Alle drei Tage ein Spiel kommt dem Rekordmeister also entgegen. „Wir können das. Wir sind es gewöhnt, in drei Wettbewerben zu spielen“, so Van Bommel.

'Englische Wochen liegen uns einfach'

Der Trainer sieht das genauso. „So eine lange Woche, gerade nach einer Niederlage wie jetzt in Berlin, nervt uns. Weil wir dann zu lange warten müssen, bis wir diesen Fehler reparieren können“, sagte Klinsmann, „jetzt spielen wir Champions League und DFB-Pokal zwischen der Bundesliga, das richtet den Fokus immer sofort nach vorne. Das tut uns gut.“

In der Hinrunde haben die Bayern bereits bewiesen, dass sie mit dem erhöhten Spielrhythmus bestens zurechtkommen. Mit den englischen Wochen im Oktober/November starteten sie ihre Serie von 17 Pflichtspielen ohne Niederlage. „Da lief es bei uns“, meinte Van Bommel, Klinsmann ist überzeugt: „Englische Wochen liegen uns einfach.“

Das wollen die Münchner auch jetzt wieder unter Beweis stellen. „Die Spieler freuen sich auf die kommenden Aufgaben“, erzählte der Cheftrainer, der von seiner Mannschaft in der nun anstehenden „heißen“ Phase der Saison die nötige „Aggressivität und Durchschlagskraft“ verlangte. „Ich hoffe, dass die Mannschaft jetzt dieses Stück Entschlossenheit an den Tag legt, das sie in Hamburg und Berlin in der letzten Konsequenz hat vermissen lassen.“ Am Samstag gegen Köln soll es damit losgehen.

Weitere Inhalte