präsentiert von
Menü
Die Stimmen zum Köln-Spiel

'Haben einen schlechten Tag gehabt'

Keine Frage, das hatte sich der FC Bayern ganz anders vorgestellt. Nach der 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln war man beim deutschen Rekordmeister „enttäuscht. Mit einem Sieg hätten wir heute Tabellenführer werden können“, ärgerte sich Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern meinte weiter: „Wir müssen jetzt schnell die Kurve kriegen. Damit müssen wir am Mittwoch in Lissabon beginnen.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir sind enttäuscht. Mit einem Sieg hätten wir heute Tabellenführer werden können. Gleichzeitig hatten wir Glück, dass die Konkurrenten in der Meisterschaft nur knapp vor uns liegen. Wir werden nicht hektisch und nicht irgendwelche wilden Vorwürfe von uns geben. Deshalb wäre es falsch, die Meisterschaft abzuschreiben. Nach diesen zwei Niederlagen müssen wir jetzt schnell die Kurve kriegen. Damit müssen wir am Mittwoch in Lissabon beginnen. Ich muss klipp und klar sagen: Bis heute haben wir immer gut gespielt: in Stuttgart, auch in Hamburg und Berlin. Heute haben wir zum ersten Mal einen schlechten Tag gehabt. In der ersten Halbzeit sind wir von Köln eiskalt ausgekontert worden und haben auch in der Abwehr nicht sehr gut ausgesehen. Zudem hatten wir das Pech, dass uns ein korrektes Tor aberkannt wurde. Dann hätte es 1:0 für uns gestanden und das Spiel wäre möglicherweise anders verlaufen. Aber wir müssen uns die Kritik gefallen lassen, dass wir schlecht gespielt haben. Die Kölner haben ihren Vorsprung mit zehn Mann im eigenen Strafraum sehr geschickt verteidigt. Wir haben es bis auf die letzten zehn Minuten nicht geschafft, sie groß unter Druck zu setzen. Durch das Tor von Daniel van Buyten ist zwar noch einmal neuer Mut gekommen, aber es hat leider nicht mehr zu einem Punkt gereicht.“

Jürgen Klinsmann: „Heute ist einiges schief gelaufen. Das 1:0 wurde uns aberkannt, dann geraten wir in Rückstand und wurden viel zu hektisch. Vor allem haben wir vergessen, dass wir die Zweikämpfe gewinnen müssen. Wir haben stattdessen versucht, das Ganze spielerisch zu lösen. Aber man muss dem Gegner den Schneid abkaufen - das ist uns nicht gelungen. Diese Niederlage wurmt uns ungemein. Wir haben es wieder einmal versäumt, den Sprung an die Tabellenspitze zu machen. Das ist sehr ärgerlich. Es war einfach eine schlechte Leistung. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir als Gemeinschaft zusammenhalten und durch einen so schwierigen und enttäuschenden Moment hindurchgehen.“

Michael Rensing: „Ich glaube, wir müssen uns heute zuallererst bei unseren Fans für diese Vorstellung entschuldigen. Die erste Halbzeit war unerklärlich schlecht, Köln hätte im Nachhinein noch höher gewinnen können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gerade zum Ende hin noch bemüht, aber wir hätten es nicht verdient gehabt, einen Punkt zu holen, geschweige denn zu gewinnen. Heute war einer dieser Tage, an denen nichts ging. Wenn wir uns nicht so dumm anstellen würden, dann wären wir schon mit ein paar Punkten Vorsprung Erster, das ist umso ärgerlicher.“

Lukas Podolski: „Das war keine gute Leistung von uns, Köln hat verdient gewonnen. Für mich war es kein normales Bundesligaspiel, ich habe versucht, Gas zu geben, aber ich habe nicht gut gespielt. Die Auswechselung in der Pause war okay. Man hätte jeden Spieler auswechseln können. Das war kein schöner Nachmittag.“

Christoph Daum: „Beim für mich kommenden Deutschen Meister gewonnen zu haben, ist etwas ganz Besonderes. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass das Tor der Bayern nicht anerkannt wurde. Sonst hätte das Spiel vielleicht einen anderen Verlauf genommen. In der zweiten Halbzeit sind wir für unsere Leidenschaft belohnt worden. Ich wünsche den Bayern, dass das heute die letzte Niederlage war - das meine ich ernst.“