präsentiert von
Menü
Inside

Klose tritt kürzer, Lucio ist zurück

Ohne Miroslav Klose fand die Doppelschicht des FC Bayern am Mittwoch statt. Der deutsche Nationalstürmer muss wegen einer Innenbandreizung im linken Knie, die er sich bereits am Vortag im Training zugezogen hat, kürzer treten. Am Freitag soll er jedoch ins Mannschaftstraining zurückkehren. Sein Einsatz am Sonntag gegen Dortmund scheint derzeit nicht in Gefahr zu sein. Gleiches gilt für Lucio, der seine Sprunggelenksprobleme überwunden hat und am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist.

Neue Alternativen für Klopp
Fünf Tage vor dem Spiel beim FC Bayern lichtet sich bei Borussia Dortmund das Lazarett. Mit „Kuba“ Blaszczykowski (Muskelfaserriss), Sebastian Kehl (Knochenstauchung) und Dede (Kreuzbandriss) kehrten drei zum Teil lange Zeit verletzte Spieler ins Mannschaftstraining zurück. Zumindest Kuba wird zum BVB-Kader in der Allianz Arena gehören. Zudem kann Trainer Jürgen Klopp in München auch mit Regisseur Tamas Hajnal planen, der nach verbüßter Sperre wieder spielberechtigt ist.

Schweinsteiger glaubt an Neureuther
Bastian Schweinsteiger drückt Christian Neureuther für den Slalom-Wettbewerb bei der alpinen Ski-WM in Val d'Isère ganz fest die Daumen. „Ich glaube schon, dass er gewinnen kann. Er ist ein Rohdiamant, der nur noch geschliffen werden muss“, sagte der Bayern-Profi am Mittwoch. Beide kennen sich gut aus gemeinsamen Tagen im DSV-Nachwuchskader.

Spruch des Tages
„Von mir aus können wir gerne immer Zweiter, Dritter, Vierter sein - Hauptsache, wir stehen am 34. Spieltag oben und sind Meister. So ist die Bundesliga doch auch spannender.“
(Bastian Schweinsteiger zum Umstand, dass der FC Bayern in dieser Saison noch nicht Tabellenführer war)

Weitere Inhalte