präsentiert von
Menü
Inside

Lucio stoppt Luca Toni

Lucio hat Luca Toni und der italienischen Nationalmannschaft einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Dienstagabend gewann der Kapitän mit seinen Brasilianern das Freundschaftsländerspiel gegen den Weltmeister mit 2:0 (2:0) und verhinderte damit einen bemerkenswerten „Weltrekord“. 31 Mal in Folge war die Squadra Azzurra unter ihrem Trainer Marcello Lippi ohne Niederlage geblieben und hatte damit die Bestmarke von Alfio Basile (Argentinien) sowie Javier Clemente (Spanien) eingestellt. Elano (13.) und Robinho (27.) sorgten vor 65.000 Zuschauern in London aber dafür, dass kein neuer Rekord aufgestellt wurde. Lucio spielte 90 Minuten durch, Toni wurde in der 46. Minute eingewechselt. Ein Treffer des Letzteren wurde wegen Handspiels nicht anerkannt.

Sepp Maier zaubert und singt
Mit magischem Geschick hielt er früher den Ball, jetzt will Sepp Maier beim „Überraschungsfest der Volksmusik“ als Magier auftreten. „Ich lasse Menschen auf der Bühne verschwinden“, kündigte der 64-Jährige in der Illustrierten „Bunte“ an. Zudem singe er mit Wencke Myhre den alten Hit „Ich stehe im Tor und sie dahinter“. Für die Show hätten sie zwölf Stunden am Tag geübt. „Da trainieren Fußballer viel weniger“, betonte Maier. Die Live-Show „Überraschungsfest der Volksmusik“ mit Moderator Florian Silbereisen ist bei der Tournee durch ganz Deutschland insgesamt an 48 Abenden zu sehen.

Spruch des Tages
„Ribéry ist im Moment der beste Spieler Frankreichs.“
(Diego Maradona vor dem Länderspiel Frankreich gegen Argentinien)

Weitere Inhalte