präsentiert von
Menü
Vor der heißen Phase

Rummenigge über Platz 1, Poldi und Zé

Am Samstag hat der FC Bayern die große Chance vertan, erstmals in dieser Saison auf Platz eins vorzudringen. Stattdessen gab es ein 1:2-Niederlage bei Hertha BSC, wodurch der Titelverteidiger auf Platz vier zurück gefallen ist. „So nahe wie am Samstag standen wir noch nie davor“, sagte Karl-Heinz Rummenigge am Montag im Interview mit fcbayern.de. Der Vorstandschef des FCB sprach über die vertane Möglichkeit und analysierte die aktuelle Situation.

Das Interview mit Karl-Heinz Rummenigge

fcbayern.de: Herr Rummenigge, zwei Tage nach dem verpassten Gipfelsturm: Wie ist Ihre Gemütslage?
Karl-Heinz Rummenigge: „Das war am Samstag in Berlin ohne Frage ärgerlich, weil wir die große Chance verpasst haben, endlich Tabellenführer zu werden. Daran arbeiten wir jetzt schon seit einiger Zeit und so nahe wie am Samstag standen wir noch nie davor.“

fcbayern.de: Die Niederlage in Berlin war bereits die zweite im dritten Rückrundenspiel. Wo sehen Sie dafür die Gründe?
Rummenigge: „Wir spielen guten Fußball und waren in Hamburg und Berlin die bessere Mannschaft. Nur müssen wir an zwei Dingen arbeiten: Zum einen dürfen wir uns nicht mehr so grobe Abwehrfehler erlauben wie am Samstag in Berlin beim Tor zum 0:1. Zum anderen müssen wir unsere Chancenverwertung verbessern.“

fcbayern.de: Kann es sein, dass der Auftakt ins neue Jahr mit dem 5:1 in Stuttgart zu einfach war?
Rummenigge: „Das war ein wunderbares Spiel. Das darf aber trotzdem nicht dazu führen, dass man anschließend unkonzentriert wird. Fehler hinten und vorne passieren nur dann, wenn man nicht mit 100 Prozent Konzentration bei der Sache ist. Diesen Vorwurf muss sich die Mannschaft gefallen lassen.“

fcbayern.de: Die Spitze in der Bundesliga scheint so ausgeglichen wie noch nie. Zwischen Platz eins und fünf sind es gerade mal vier Punkte Unterschied.
Rummenigge: „Ich würde sagen, wie erleben bisher eine sehr kuriose Saison. Mit Hertha und Hoffenheim sind zwei Mannschaften ganz vorne mit dabei, die man vorher nicht so auf der Rechnung hatte. Dafür sind Schalke und Bremen auf einmal ins Niemandsland der Tabelle abgerutscht.“

fcbayern.de: Die Konstellation am nächsten Spieltag ist aus Bayern-Sicht erneut sehr verheißungsvoll.
Rummenigge: „Ja, das stimmt. Alle drei Mannschaften, die vor uns stehen, haben schwere Auswärtsspiele. Hertha gastiert in Wolfsburg, Hoffenheim muss nach Stuttgart und der HSV nach Leverkusen. Bei einem glücklichen Verlauf könnten wir wirklich die Tabellenführung einnehmen. Nur sage ich klipp und klar: Wir müssen davon wegkommen, dass wir von anderen abhängig sind. Wir müssen selbst von vorne weg marschieren.“

fcbayern.de: Fühlt sich der FC Bayern in der Rolle des Gejagten wohler als in der des Jägers?
Rummenigge: „Ja. Wir müssen jetzt einfach die Chance nutzen, falls sie sich ergibt. Wir müssen den Sack zumachen, wenn wir auf Platz eins kommen können. Das kann ich jetzt nur dringend empfehlen, sonst laufen wir den verpassten Chancen hinterher.“

fcbayern.de: Am Samstag geht es gegen Köln. Ausgerechnet gegen seinen ehemaligen und zukünftigen Klub könnte Lukas Podolski sein Comeback feiern.
Rummenigge: „Lukas ist leider einige Zeit verletzungs- und krankeitsbedingt ausgefallen, doch jetzt ist er zum Glück wieder fit. Es wäre unser aller Wunsch beim FC Bayern, wenn er wieder in den Kader zurückkommt, die letzten Monate hier im Klub positiv verbringt und sich mit dem einen oder anderen Titel nach Köln verabschiedet. Außerdem haben wir eine Verantwortung der deutschen Nationalmannschaft gegenüber, in der Lukas ja Stammspieler ist. Wir wollen uns im Sommer in aller Freundschaft von Lukas verabschieden.“

fcbayern.de: Wie wichtig ist ein Erfolg in Köln auch im Hinblick auf die kommenden Wochen?
Rummenigge: „Mit dem Spiel gegen Köln kommen wir jetzt in die heiße Phase. Champions-League-Achtelfinale in Lissabon, dann der Bundesliga-Klassiker in Bremen und das Pokalspiel in Düsseldorf gegen Leverkusen - in dieser Phase kann man die Weichen für eine erfolgreiche Saison stellen. Wir müssen jetzt hart und konzentriert daran arbeiten, unsere Ziele zu erreichen. Wir wollen Deutscher Meister werden, wollen ins Pokalfinale nach Berlin und in der Champions League noch die eine oder andere Runde überstehen.“

fcbayern.de: Kurze Frage noch zu den Vertragsverhandlungen. Gibt es einen neuen Stand bei Mark van Bommel und Zé Roberto?
Rummenigge: „Bei Mark gibt es eine Verlängerung der Frist, bis wann er sich entscheiden muss. Mit dem Berater von Zé Roberto sind wir so verblieben, dass er demnächst nach Europa kommt und wir dann Gespräche führen. Beide Seiten haben signalisiert, dass sie an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert sind. Und ich glaube, dass dem auch nichts im Wege steht.“

Das Interview führte: Dirk Hauser

Weitere Inhalte