präsentiert von
Menü
Derbysieg gegen Benfica

Sporting ist bereit für Bayern

Bayerns Champions-League-Gegner Sporting Lissabon ist rechtzeitig vor dem Achtelfinal-Hinspiel in Form gekommen. Am Samstagabend gewann der letztjährige Pokalsieger das Derby gegen Benfica Lissabon mit 3:2 (1:1) und hat sich damit im Kampf um die Meisterschaft in der „Sagres Liga“ zurückgemeldet.

Vor 44.863 Zuschauern im ausverkauften Estadio Jose Alvalade brachte Sporting-Stürmerstar Liedson (im Bild) seine Mannschaft in der 10. Minute in Führung, Jose Antonio Reyes sorgte in der 35. Minute per Elfmeter für den 1:1-Pausenstand. Der eingewechselte Derlei brachte Sporting kurz nach dem Seitenwechsel auf die Siegerstraße (47.). In der 81. Minute machte Liedson mit seinem zweiten Treffer per Kopf alles klar. Oscar Cardozo konnte in der 89. Minute für Benfica nur noch verkürzen.

Bei Sporting hielt man sich aber nicht lange mit überschwenglichen Jubel über diesen prestigeträchtigen Sieg im 277. Derby auf. Die volle Konzentration galt gleich nach dem Abpfiff der Partie gegen die Bayern: „Jetzt heißt es erholen und auf das Duell gegen die Bayern vorbereiten“, sagte der zweifache Torschütze Liedson.

Jürgen Klinsmann und seine Mannschaft dürften gewarnt sein. „Die Löwen haben wieder gebrüllt“, hieß es beim TV-Sender „RTP“. Und die „Leões“ setzen auch gegen die Münchner auf ihre lautstarken Fans. „Ich hoffe, dass sie uns am Mittwoch genau so unterstützen wie heute. Dann gewinnen wir auch“, meinte Clubchef Filipe Soares Franco.

Spielmacher Simon Vukcevic pflichtete bei: „Bayern ist eine sehr gute Mannschaft, mit tollen Spielern und einem jungen Trainer, der viel Qualität hat. Es wird schwer für uns, aber es ist gut, dass wir das Hinspiel vor eigenem Publikum austragen. Mit vollem Stadion wird es leichter“.

Pünktlich zum Duell in der „Königsklasse“ und dem Match gegen Titelverteidiger FC Porto am 1. März ist Sporting in Schwung gekommen. „Sporting ist wieder auf Titelkurs“, schrieb die Zeitung „Público“. Vier Zähler Rückstand haben die punktgleichen Stadtrivalen in der Liga auf Porto. Coach Paulo Bento war nach dem Derby-Sieg seiner Elf aber nicht zufrieden. „Wir haben zu knapp gewonnen.“

Weitere Inhalte