präsentiert von
Menü
Mit Butt im Tor

Bayern wollen nichts anbrennen lassen

Der Gegner und der Wettbewerb sind anders, die Situation ist dem FC Bayern aber bestens bekannt. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr ging der deutsche Rekordmeister ebenfalls mit einem 5:0-Vorsprung in ein Achtelfinal-Rückspiel, damals im UEFA-Cup gegen den RSC Anderlecht. Im Rückspiel in München kassierte der FCB dann eine (unbedeutende) 1:2-Niederlage - genau das wollen die Bayern diesmal vermeiden.

„Das darf uns nicht passieren“, sagte Jürgen Klinsmann vor dem Achtelfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon am Dienstagabend (ab 20.30 Uhr im Liveticker und im Webradio) in der Allianz Arena. Und auch Torhüter Michael Rensing warnte vor „Jux und Tollerei. Wenn man schnell ein, zwei Tore bekommt, wird es vielleicht doch noch mal eine gefährliche Sache.“

Dennoch: Dass der FCB nach dem 5:0 im Hinspiel nicht ins Viertelfinale einzieht, damit rechnet man nicht einmal beim Gegner. „Der Ausgang dieser Runde steht bereits fest“, meinte Sporting-Trainer Paulo Bento, der sich mit seiner Mannschaft in München „mit Würde und Stolz“ aus dem Wettbewerb verabschieden will. Und auch Karl-Heinz Rummenigge ist überzeugt, „dass wir schon vor dem Rückspiel ohne Arroganz behaupten können, dass unsere Mannschaft so gut wie sicher das Viertelfinale erreicht hat.“

Die Gedanken an die nächste Runde gilt es am Dienstagabend aber noch für 90 Minuten beiseite zu schieben. „Ausverkauftes Haus, Champions League - wir sind verpflichtet, Gas zu geben und den Fans ein gutes Spiel zu bieten“, forderte Klinsmann von seiner Mannschaft „eine richtig gute Leistung. Wir erwarten von der Mannschaft, dass sie das Spiel richtig ernst nimmt.“

Erstes Pflichtspiel für Butt

Nicht zuletzt gilt es für den FCB ja auch, die Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in der „Königsklasse“ fortzusetzen. „Wir wollen auch ein Ausrufezeichen in Richtung der anderen Teams setzen“, sagte Rensing, Zé Roberto bekräftigte: „Wir wollen unbedingt gewinnen.“

Das Hinspielergebnis eröffnet dem Rekordmeister am Dienstag aber auch besondere Chancen. „Es gibt die Möglichkeit, zu rotieren“, meinte Klinsmann, der sich auch schon auf einen Wechsel in seiner Startformation festlegte: Ersatztorwart Hans Jörg Butt wird sein Pflichtspieldebüt im FCB-Trikot feiern. „Ich freue mich riesig“, erzählte der 34-Jährige fcbayern.de, „das erste Pflichtspiel für Bayern ist etwas ganz Besonderes, und dann noch in der Champions League.“

Vier Verletzte, zwei Amateure

Weitere personelle Änderungen - zum Beispiel mit Breno, José Sosa oder Andreas Ottl - ließ Klinsmann offen. Angesichts der Verletztensituation ergebe sich der eine oder andere Wechsel „automatisch“, meinte er nur. Luca Toni, Franck Ribéry, Tim Borowski und Hamit Altintop fallen aus, zudem ist Daniel van Buyten angeschlagen. „Die, die auflaufen, müssen alles abrufen“, forderte Klinsmann, der mit Deniz Yilmaz und Thomas Müller auch zwei Angreifer der zweiten Mannschaft in den Kader berief.

Rotationen sind übrigens auch bei Sporting zu erwarten, das ohne Stürmerstar Liedson sowie die beiden Mittelfeldspieler Rochemback und Romagnoli nach München reiste. Trotzdem nehmen die Bayern den Gegner sehr ernst. „Das ist eine richtig gute Mannschaft“, sagte Klinsmann, „die wollen zeigen, dass das, was in Lissabon passiert ist, ein Ausrutscher war. Die werden Feuer geben.“ Der FCB will aber nichts anbrennen lassen. „Wir werden uns so vorbereiten, dass wir ein gutes Spiel machen“, versprach Van Buyten.

Weitere Inhalte