präsentiert von
Menü
Pokalviertelfinale

FCB bangt um Toni und Lahm

Zwei Tage vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal bei Bayer 04 Leverkusen bangt der FC Bayern um den Einsatz von Luca Toni und Philipp Lahm. Das Duo, das bereits am Sonntag in Bremen gefehlt hatte, kann weiterhin nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Lahm laboriert nach wie vor an einem grippalen Infekt. Der Außenverteidiger war am Montag nur kurz zur Behandlung an der Säbener Straße. Luca Toni hat weiterhin Probleme mit der Achillessehne im rechten Fuß und wurde ebenfalls von der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters behandelt.

Van Buyten vor Rückkehr

Gute Nachrichten gibt es hingegen von Daniel van Buyten. Der Innenverteidiger, der in Bremen wegen eines grippalen Infekts pausieren musste, absolvierte am Montag eine leichte individuelle Einheit. Sein Einsatz gegen Leverkusen ist nicht ausgeschlossen. „Morgen werde ich wieder mit der Mannschaft trainieren“, sagte er fcbayern.de, „dann sehen wir weiter, ob ich spielen kann.“

Ausfälle gibt es auch in Leverkusen. So muss Trainer Bruno Labbadia am Mittwoch auf Abwehrspieler Manuel Friedrich verzichten, der sich einer Meniskusoperation unterziehen musste. „Er hat bisher eine sehr gute Saison gespielt und war der gesetzte Mann in der Innenverteidigung. Das ist ein großer Verlust“, sagte Labbadia.

Kroos für Leverkusen?

Auch Mittelfeldspieler Thomas Zdebel (Innenbanddehnung im Knie) fehlt der Werkself im Pokalduell mit dem FCB. Bayern-Leihgabe Toni Kroos hingegen dürfte am Mittwoch auf der Bank sitzen und könnte zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz im Leverkusen-Trikot kommen.

Weitere Inhalte