präsentiert von
Menü
Gegen Hannover und Lissabon

FCB ohne Toni, Ribéry und Borowski

Der FC Bayern muss die nächsten Aufgaben in Bundesliga und Champions League ohne das Offensivtrio Luca Toni, Franck Ribéry und Tim Borowski angehen. Alle drei fehlen dem Rekordmeister am Samstag im Heimspiel gegen Hannover 96 und auch am Dienstag zuhause in der Champions League gegen Sporting Lissabon. Zumindest Mittelfeldstar Ribéry könnte in einer Woche im Auswärtsspiel beim VfL Bochum wieder zur Verfügung stehen.

„Wir müssen uns bei Luca weiter gedulden, vielleicht auch ein bisschen länger“, erklärte Trainer Jürgen Klinsmann am Freitag vor dem Abschlusstraining. Toni leidet seit einiger Zeit unter Achillessehnenproblemen, die auch schon seinen Einsatz in Bremen und Leverkusen unmöglich machten. „Wir geben ihm jetzt zehn Tage Pause und hoffen, dass es danach abgeklungen ist“, so Klinsmann weiter.

Auch Ribéry muss in den nächsten Tagen kürzer treten. Der Franzose erlitt beim Pokal-Aus gegen Leverkusen eine Schienbeinprellung. Borowski zog sich im selben Spiel eine Oberschenkelzerrung zu und steht damit vorerst auch nicht zur Verfügung. Gegen Hannover müssen die Bayern zudem noch auf den gelbgesperrten Kapitän Mark van Bommel verzichten.

„Das ist schade, denn das sind alles wichtige Spieler“, sagte Klinsmann, „aber wir haben ein sehr starke Bank. Jetzt können diese Spieler zeigen, was sie drauf haben.“ Der Bayern-Coach ist überzeugt: „Die Mannschaft, die auflaufen wird, hat genügend Qualität, um Hannover zu schlagen."

Weitere Inhalte