präsentiert von
Menü
'Wir wollen mehr'

FCB setzt 12:1-Ausrufezeichen

5:0 im Hinspiel, 7:1 im Rückspiel - nach den zwei Rekordsiegen gegen Sporting Lissabon im Achtelfinale der Champions League erlaubte sich Lukas Podolski einen kurzem Moment des Träumens. „Ich würde zum Abschied gerne noch einmal deutscher Meister werden und ins Champions-League-Finale einziehen. Das Finale ist auf alle Fälle möglich", sagte der Doppeltorschütze nach dem mühelosen Einzug des FC Bayern ins Viertelfinale.

Der zukünftige Kölner war an diesem wunderbaren Fußballabend - 65.000 Zuschauer in der Allianz Arena bedankten sich minutenlang mit „Oh-wie-ist-das-schön“-Gesängen bei der Mannschaft - sicherlich nicht der Einzige, der an den 27. Mai dachte. An diesem Tag findet in Rom das Finale in der „Königsklasse“ statt. Doch bei den meisten Beteiligten war der einhellige Tenor: Freude ja, Euphorie nein.

Weitere Inhalte