präsentiert von
Menü
Knoten geplatzt

'Kaltstarter' Sosa gleich auf Temperatur

Unter einem „Kaltstart“ versteht man laut Online-Enzyklopädie Wikipedia die „Betriebsaufnahme eines Verbrennungsmotors, ohne dass vorher Kühlwasser und/oder Öl vorgewärmt wurden.“ Durch diesen Prozess werde ein Motor im „besonderen Maße belastet“, es kommt zu „erhöhtem Verschleiß“, der Motor ist nicht „voll belastbar.“ Soweit die technische Erklärung, die sich auf Fußballspieler so nicht übertragen lässt.

Bestes Beispiel hierfür ist José Ernesto Sosa. Der Bayern-Profi legte beim 3:0-Sieg des Rekordmeisters am Samstag in Bochum ebenfalls einen Kaltstart hin, als er in der 31. Minute urplötzlich für Miroslav Klose ins Spiel kam. Doch für den Argentinier wirkte sich dieser Einsatz keinesfalls besonders belastend aus, im Gegenteil: Auf Anhieb erreichte Sosa seine Betriebstemperatur und machte „sein bestes Spiel, seitdem er bei Bayern München ist“, wie Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge hinterher bemerkte.

Weitere Inhalte