präsentiert von
Menü
Messi und Henry geschont

Barca feiert erfolgreiche Generalprobe

Der FC Barcelona ist bereit für das Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern. Im Gegensatz zu den Münchnern, die beim VfL Wolfsburg mit 1:5 ihre höchste Saisonniederlage kassierten, gewannen die Katalanen am Samstagabend ihr Meisterschaftsspiel bei Real Valladolid mit 1:0 und konnten dabei sogar noch einige Stammkräfte schonen.

„Ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Sie haben alles gegeben, mehr kann man nicht erwarten“, sagte Trainer Josep Guardiola, der seine Mannschaft anschließend mit einem freien Tag belohnte - während die Bayern am Sonntagvormittag an der Säbener Straße versuchten, sich den Frust über die Niederlage in Wolfsburg aus den Beinen zu laufen.

Puyol und Iniesta zurück

Mit dem knappen aber verdienten Sieg behauptete Tabellenführer Barca seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Titelverteidiger Real Madrid (1:0 in Malaga) – und das weite Strecken der Partie ohne seinen Superstar Lionel Messi. Der Argentinier wurde genauso wie der brasilianische Rechtsverteidiger Dani Alves nach Länderspieleinsätzen in Südamerika erst nach etwa einer Stunde eingewechselt. Thierry Henry beobachtete das Geschehen die vollen 90 Minuten von der Bank aus.

Dennoch zeigte Barca eine ansprechende Leistung und hatte das Spiel über weite Strecken im Griff. Vor allem Andres Iniesta, der ebenso wie Kapitän Carles Puyol nach zweiwöchiger Verletzungspause sein Comeback feierte, und Xavi zogen im Mittelfeld geschickt die Fäden. Und im Sturm bewies Samuel Eto’o einmal mehr seine überragenden Torjägerqualitäten und erzielte in der 40. Minute mit einem Heber über Valladolid-Keeper Sergio Asenjo den entscheidenden Treffer.

Matchwinner Eto'o

„Wir sind als Team aufgetreten und haben um jeden Ball gekämpft. Deswegen haben wir heute gewonnen“, sagte der Matchwinner nach seinem insgesamt 26 Treffer im 28 Ligaeinsatz. In der Champions League ist Messi mit sechs Treffern Barcas bester Torschütze, gefolgt von Henry (4).

Während die Gazetten in Spanien den FC Barcelona nun als haushohen Favoriten für das Viertelfinal-Duell mit den Bayern sehen („Sport“: „Bei den Bayern stehen alle Alarmleuchten auf Rot. Solche Niederlagen können Wunden hinterlassen.“), warnte Guardiola davor, den FCB nach der Wolfburger Blamage zu unterschätzen: „Die Bundesliga hat nichts mit der Champions League zu tun. Das 1:5 der Bayern ist für uns das denkbar schlechteste Ergebnis.“

Der Barca-Coach hofft am Mittwoch auch auf die Unterstützung der Fans: „Es sollte im Stadion keinen einzigen freien Platz mehr geben.“ 96.000 Zuschauer passen bei internationalen Spielen ins „Camp Nou“. Guardiola sagte: „Wir hoffen, dass die Fans in unser Stadion kommen, um uns zu unterstützen. Wir brauchen sie mehr als jemals zuvor.“

Weitere Inhalte