präsentiert von
Menü
Nach Schalke

Bayern reden nicht vom Titel

Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß verließen die Allianz Arena wortlos, in der Kabine war es „ganz ruhig“, wie Kapitän Mark van Bommel erzählte. Die Enttäuschung nach der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den FC Schalke 04 saß tief beim FC Bayern. „Das ist eine sehr bittere Niederlage“, sagte Trainer Jürgen Klinsmann, „das frustet natürlich.“ Fünf Spieltage vor Saisonende sind die Titelhoffnungen des Rekordmeisters auf ein Minimum geschrumpft.

Sollte der VfL Wolfsburg am Sonntag in Cottbus gewinnen, „kann man zur Meisterschaft gratulieren“, stellte Franz Beckenbauer nach dem Schlusspfiff ernüchtert fest. Auf sechs Punkte wäre der Spitzenreiter den Bayern dann enteilt. Die Bayern hatten aber Glück im Unglück: Cottbus verhinderte am Sonntagabend mit einem 2:0-Sieg gegen den VfL eine Vorentscheidung im Titelrennen.

Weitere Inhalte