präsentiert von
Menü
Inside

Bayern viertwertvollster Klub

Der FC Bayern ist laut einer Liste des US-Wirtschaftsmagazins Forbes der viertwertvollste Fußball-Klub der Welt. In der jüngsten Rangliste wird der Wert des deutschenRekordmeisters auf umgerechnet 836 Millionen Euro taxiert. Damit machte der FC Bayern gegenüber dem Vorjahr einen Platz gut und kann als einziger Bundesligist mit den großen Vereinen aus der englischen Premier League und der spanischen Primera Division mithalten. Einsam an der Spitze liegt weiter Champions-League-Finalist Manchester United mit einem Wert von 1,409 Milliarden Euro vor Real Madrid (1,019) und Arsenal London (904 Millionen). Zweitwertvollster Bundesligist ist der FC Schalke 04 (384 Millionen) als Zehnter.

Ausflugsziel Säbener Straße
Großer Andrang am Donnerstag beim öffentlichen Training des FC Bayern. Am vorletzten Osterferientag kamen über 2.000 Fans an die Säbener Straße, um die Übungseinheit mit Luca Toni, Franck Ribéry & Co. zu verfolgen. Unter den Trainingsbesuchern waren auch zahlreiche Kinder der „Hans Dorfner Fußballschule“, die im Rahmen eines Ferienkurses mit dem ehemaligen Bayern-Profi ihre Idole beobachteten.

Simic bleibt beim FC Bayern
U20-Nationalspielerin Julia Simic bleibt dem FC Bayern auch über das Saisonende hinaus treu. Die von anderen Bundesligisten heiß umworbene Offensivspielerin der FCB-Frauen hat ihren im Sommer auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2011 verlängert. „Die sportliche Perspektive beim FCB, gerade mit der Aussicht auf mögliche Champions-League Spiele schon dieses Jahr, stimmt“, begründete die 19-Jährige, die bei der U20-WM in Chile vergangenes Jahr die Bronzemedaille gewann, ihre Entscheidung.

Korbjäger feiern Saisonfinale
Kaum haben sich die Basketballer des FC Bayern erfolgreich in der zweithöchsten deutschen Spielklasse etabliert, neigt sich die Saison auch schon wieder dem Ende zu. Im letzten Heimspiel der laufenden Spielzeit empfangen die Korbjäger des FCB am Samstagabend (19.30) den Tabellennachbarn Chemnitz 99ers. Bei einem Sieg mit mehr als zwei Punkten Differenz könnte das Team von Headcoach Georg Kämpf den Platz mit den um einen Rang besser platzierten Sachsen tauschen und sich erfolgreich von seinen Fans verabschieden.

Weitere Inhalte