präsentiert von
Menü
Rummenigge vor Barça:

'Die Mannschaft muss sich zerreißen'

Wolfsburg abhaken und volle Konzentration auf Barça - so lautete die Devise beim FC Bayern zwei Tage vor dem Champions-League-Viertelfinalspiel beim katalanischen Top-Klub. „Wir haben jetzt zwei Tage gelitten und versuchen, in Barcelona aufzustehen“, sagte Karl-Heinz Rummenigge am Montag, auch wenn er weiß: „Das ist fast eine Mission impossible, aber aus der Erfahrung wissen wir, dass im Fußball Wunder oder Sensationen geschehen.“

Damit dieses Wunder gelingt, verlangt der Vorstandsvorsitzende des FCB von den Spielern am Mittwochabend im Camp Nou eine Trotzreaktion. „Wir erwarten jetzt ganz klar, dass sich die Mannschaft zerreißt, alles gibt und in die Waagschale wirft als Wiedergutmachung für Verein und Fans“, betonte er, „die Mannschaft muss Verantwortung übernehmen.“

Unterstützung für Klinsmann

Gleiches hatte am Vortag auch Trainer Jürgen Klinsmann gefordert: „Jeder muss Verantwortung tragen und den Kopf hinhalten. Ich habe zehn Monate den Kopf hingehalten.“ Auch Rummenigge findet: „Der Trainer hat genug Kritik abbekommen in der Öffentlichkeit. Die Mannschaft steht auf dem Platz.“

Dass sich Klinsmann nach der 1:5-Niederlage in Wolfsburg nicht mehr schützend vor seine Spieler stellt, findet Rummenigges volle Unterstützung. „Ich kann seinen Richtungswechsel nachvollziehen. Ich halte es für sehr klug, den Druck auf die Mannschaft etwas größer werden zu lassen.“

'Werden ganz genau hinschauen'

Wie der Trainer will auch der Vorstandschef in den kommenden Wochen „ganz genau hinschauen, wie sich einzelne Spieler in der Drucksituation verhalten und im Zweifel mal den Finger in die Wunde legen.“ Klinsmann hatte gesagt: „Die Spieler müssen wissen, dass es irgendwann Konsequenzen geben kann.“

Weitere Inhalte