präsentiert von
Menü
Stürmer gesucht

FCB II plant die neue Saison

32 Spiele, 50 Punkte, 5. Platz - schon sechs Spieltage vor Saisonende in der neuen 3. Liga können die Verantwortlichen des FC Bayern II ein überaus positives Saisonfazit ziehen. „Wir sind hochzufrieden. Die Mannschaft hat die Erwartungen voll und ganz erfüllt“, sagte juniorteam-Leiter Werner Kern fcbayern.de.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat die Mannschaft von Trainer Hermann Gerland den Sprung ins obere Tabellendrittel geschafft und könnte sich mit weiteren Erfolgen in den verbleibenden Partien dort festsetzen. Kaum auszudenken wo die Reserve des Rekordmeisters stehen könnte, wenn sie statt des einen oder andern Unentschiedens – mit 14 Remis hat der FCB II die meisten der Liga – doch noch einen Sieg eingefahren hätte.

Zeit zum Experimentieren

Doch trotz des bislang sehr guten Abschneidens will man sich beim FC Bayern II nicht zurücklehnen, ganz im Gegenteil. Das Saisonfinale werde Gerland nutzen, um für die nächste Saison zu experimentieren, meinte Kern, der ebenfalls bereits längst an der kommenden Spielzeit bastelt.

„Die Planungen sind ziemlich abgeschlossen“, berichtete er vom Stand der Kaderzusammenstellung für die Saison 2009/10. „Das Gerüst der Mannschaft steht.“ Leistungsträger wie Torhüter Thomas Kraft, Abwehr-Routinier Christian Saba sowie die beiden Youngster Thomas Müller und Holger Badstuber werden weiter das Trikot der „kleinen“ Bayern tragen. „Die Mannschaft bleibt in etwa so zusammen“, meinte Kern.

Mehr Torgefahr benötigt

Verlassen werden den FCB II im Sommer hingegen Timo Heinze, Alexander Benede, Stefan Rieß und Marco Höferth. Die Lücken im Kader werden wie jedes Jahr vorwiegend mit Talenten aus der eigenen Jugend aufgefüllt. Dieses Jahr rücken Ferdinand Oswald, Mario Erb, Taygun Kuru und David Alaba von der U19 in Gerlands Aufgebot, dazu Diego Contento, der aber bereits seit der Winterpause fest beim FCB II spielt.

Eine Planstelle ist aber noch offen. „Wir wollen unbedingt noch einen guten Stürmer holen“, erzählte Kern. Das sei aber nicht einfach. „Weil wir jemanden wollen, der nachgewiesen hat, dass er Tore schießt.“ In der laufenden Saison hätten die Stürmer nämlich ruhig ein paar Tore mehr erzielen können. 41 Tore stehen nach 32 Spielen zu Buche, allein 15 gehen auf das Konto von Mittelfeldakteur Thomas Müller.

Weitere Inhalte