präsentiert von
Menü
Abflug ohne Van Buyten

FCB startet Abenteuer Barcelona

Ohne Daniel van Buyten ist der FC Bayern am Dienstagmittag zum Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Barcelona aufgebrochen. Der Belgier war wenige Stunden zuvor aus familiären Gründen zurück in seine Heimat gereist. Erst am Tag zuvor war er von dort nach München zurückgekehrt.

Da auch Lucio (Adduktorenzerrung) die Reise nach Barcelona nicht mit antrat, stehen Jürgen Klinsmann am Mittwochabend im Camp Nou mit Martin Demichelis und Breno zur zwei Innenverteidiger zur Verfügung. Der FCB-Chefcoach berief deshalb Holger Badstuber von der zweiten Mannschaft des FC Bayern in sein Aufgebot.

„Wir werden trotz der Ausfälle eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen, die gegen Barça bestehen kann“, sagte Jürgen Klinsmann, der neben Van Buyten und Lucio auch auf Miroslav Klose (Fuß-OP) verzichten muss. Dafür zählt Hamit Altintop nach auskuriertem Muskelfaserriss erstmals wieder zum Kader.

Abgesehen von Personalproblemen hatten die Münchner vor dem Abflug mit Hydraulikproblemen ihres Fliegers zu kämpfen. Mit 50 Minuten Verspätung ging es dann aber Richtung Katalonien. Mit an Bord war neben Geburtstagskind Franck Ribéry - der Franzose feierte seinen 26. Geburtstag -, Gerd Müller und Udo Lattek auch Franz Beckenbauer. Für den FCB-Präsidenten ist Barcelona „klarer Favorit“. „Aber auch Favoriten haben schon verloren.“

Auf die Außenseiterchance des FC Bayern setzt auch Karl-Heinz Rummenigge. „Barcelona hat eine fantastische Mannschaft, vielleicht die stärkste überhaupt im Moment. Aber wir werden versuchen, das Unmögliche möglich zu machen“, sagte der FCB-Vorstandsvorsitzende, bevor er in den Flieger stieg. In Barcelona wurde der FCB zwei Stunden später von Wolken und kühlem Wind empfangen. Am Abend absolvierte der FCB sogar bei strömendem Regen sein Abschlusstraining.

Weitere Inhalte