präsentiert von
Menü
Mit dem wahren Gesicht

FCB will Barcelona schlagen

Eigentlich wäre die Osterzeit die perfekte Zeit für ein Wunder - zumindest, wenn man der christlichen Glaubensgemeinschaft angehört. Doch nach der klaren 0:4-Schlappe in Barcelona mag man beim FC Bayern nicht mehr so wirklich einen Gedanken an das Erreichen des Halbfinales in der Champions League verschwenden. „Nach dem, was wir in Barcelona erlebt haben, sind wir nicht dabei, loszuträumen und zu sagen: Wir hauen denen vier oder fünf Dinger rein. Aber es wäre großartig, diese Mannschaft zu schlagen“, sagte Jürgen Klinsmann einen Tag vor dem Viertelfinal-Rückspiel (live ab 20.30 Uhr im Liveticker und im Webradio).

Mit fünf Toren Unterschied müssten die Bayern am Dienstagabend in der mit 66.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena gewinnen, um doch noch in die nächste Runde einzuziehen - es wäre eines der größten Wunder, das es jemals im europäischen Fußball gegeben hat: Noch nie zuvor ist eine Mannschaft in der Champions League nach einem 0:4 im Hinspiel weitergekommen. „Das Weiterkommen wird sehr schwierig, aber den Glauben darf man nicht verlieren. Wenn man nicht daran glaubt, braucht man erst gar nicht anzutreten“, sagte Kapitän Mark van Bommel und schickte augenzwinkernd hinterher: „Die Wunder sind noch nicht aus der Welt.“

Zunächst geht es für die Bayern in diesem Spiel darum, das durch die blamable Hinspielvorstellung geschädigte internationale Image aufzupolieren. „Es geht in erster Linie darum zu zeigen, wo die Mannschaft in der Königsklasse steht. Wir wollen Barcelona schlagen und uns mit Anstand und Respekt aus dem Wettbewerb verabschieden“, sagte Chefcoach Klinsmann: „Wir wollen den Fans am Dienstag mit Leidenschaft und Kampf ein tolles Spiel bieten und damit ein bisschen Wiedergutmachung betreiben.“

Dabei setzt Klinsmann auch auf zwei Leistungsträger, die im Hinspiel schmerzlich vermisst wurden. Lucio und Philipp Lahm sollen mithelfen, der Defensive gegen Messi, Henry, Eto’o und Co. mehr Stabilität zu verleihen. Auch Daniel van Buyten könnte wieder zum Kader gehören. „Wir alle wollen zeigen, dass das Spiel letzte Woche nur ein Ausrutscher war, wir zurecht im Viertelfinale stehen und mit den Topteams mithalten können“, sagte Lahm, der nach auskurierten Wadenproblemen auf die Linksverteidiger-Position zurückkehren wird und es da mit Messi zu tun bekommen würde - falls der Argentinier zum Einsatz kommt und nicht wie von den spanischen Medien erwartet zunächst geschont wird.

Butt hütet das Tor

Im Tor setzt Klinsmann wie schon im Hinspiel auf die Erfahrung eines Jörg Butt. „Er steht morgen und wahrscheinlich auch in den nächsten Wochen zwischen den Pfosten“, kündigte der Bayern-Coach an. „Wir wollen ein vernünftiges Spiel machen und denen zeigen, dass das in Barcelona nicht das wahre Gesicht des FC Bayern war“, sagte der 34-jährige Schlussmann. Mit einem Sieg gegen die derzeit wahrscheinlich beste Mannschaft der Welt könnten die Bayern beweisen, „dass der Unterschied doch nicht ganz so groß ist“, wie Martin Demichelis sagte.

Und was wäre, wenn es zur Pause plötzlich 2:0 für den FC Bayern steht? „Uns ist bewusst, dass es mehr als schwierig wird“, sagte Demichelis, „aber das schöne und verrückte im Fußball ist doch, dass man nie weiß, was passiert.“ Und Klinsmann meinte: „Vier oder fünf Tore sind gegen Barcelona kaum machbar - kaum.“

Weitere Inhalte