präsentiert von
Menü
Lahm heiß auf Messi

'Ich will jeden Zweikampf gewinnen'

Eigentlich müsste es Philipp Lahm schaudern bei dem Gedanken an Barcelona. Vor knapp drei Jahren spielte er das bisher einzige Mal im „Camp Nou“ und verlor mit dem FC Bayern klar und deutlich mit 0:4. Dennoch sagte er jetzt, zwei Tage vor der Rückkehr in die katalanische Metropole, freudestrahlend: „Das ist eines der schönsten Stadien überhaupt mit einer super Stimmung. Man freut sich besonders auf so ein Spiel, deswegen spielt man Fußball.“

Die Niederlage damals war leicht zu verkraften, schließlich ging es „nur“ um den „Juan-Gamper-Cup“, der alljährlich zwischen Barca und einem eingeladenen Topklub ausgespielt wird. Lahm wurde erst eingewechselt, als das Endergebnis schon feststand. Am Mittwochabend allerdings geht es um weitaus mehr. Es ist das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League.

„Wir hatten in der Champions League bislang noch nicht die ganz großen Gegner und haben nun den Topfavoriten zugelost bekommen. Jetzt kann die Mannschaft beweisen, wie weit sie international schon ist“, sagte Lahm, der das 1:5 in der Bundesliga gegen Wolfsburg abgehakt hat. „Wir blicken nach vorne, und das heißt: volle Konzentration auf Barcelona.“

Für den Nationalverteidiger ist das Duell mit der derzeit vielleicht besten Vereinsmannschaft der Welt eine ganz besondere Herausforderung. Auf seiner linken Abwehrseite wird er es überwiegend mit dem derzeit vielleicht besten Offensivspieler der Welt zu tun bekommen: Lionel Messi. „Es ist besonders schwer, gegen ihn zu spielen mit seinen extremen Tempodribblings. Es wird eine sehr große Aufgabe“, weiß Lahm.

Davor ist es ihm, einem der derzeit weltbesten Außenverteidiger, aber nicht bange. „Ich bin ein ähnlicher, wendiger Typ, der viel instinktiv macht“, sagte er über das Duell auf Augenhöhe. Lahms Ziel gegen Messi ist hochgesteckt: „Wenn einer in der Champions League schon sechs Tore geschossen hat, ist es wichtig, ihn so gut wie möglich auszuschalten. Mein Ziel ist es, jeden Zweikampf gegen ihn zu gewinnen.“

Im ManU-Stil zum Erfolg

Sollte Lahm das annähernd gelingen, hätten die Bayern sicherlich gute Chancen, das „Camp Nou“ mit einem guten Ergebnis zu verlassen. Aber Lahm gegen Messi ist nicht das einzige Schlüsselduell in diesem Spiel. „Die ganze Mannschaft muss defensiv arbeiten. Wir wollen so lange wie möglich ein 0:0 halten und dann immer wieder Nadelstiche nach vorne setzen“, sagte der gebürtige Münchner.

Wie das aus Lahms Sicht aussehen könnte, habe Manchester United im Halbfinale des vergangenen Jahres vorgemacht. Im Hinspiel in Barcelona erkämpfte ManU ein 0:0 und gewann dann das Rückspiel in „Old Trafford“ mit 1:0. „Ich weiß noch ganz genau, wie Manchester damals gespielt hat. Die haben mit allen Mann verteidigt und Barcelona kaum Chancen zugelassen“, erinnerte sich Lahm und ist überzeugt: „Dann haben wir eine gute Chance.“

Weitere Inhalte