präsentiert von
Menü
Schweinsteiger zurück

Klose im Soll, Podolski fraglich

Wenn es ein Fitnessgerät im Leistungszentrum des FC Bayern gibt, auf das die Profis des Rekordmeisters gut verzichten könnten, dann ist es der „Versa Climber“. In diesem Gerät werden Arme und Beine gegengleich bewegt, je nach Größe des verstellbaren Widerstandes gerät die Übungseinheit im „Versa Climber“ zur wahren Tortur. „Wenn man jeden Tag da ran muss, wird einem schwindelig“, berichtete der verletzte Miroslav Klose. „Da bin ich froh, wenn ich ab und zu die Tür der Kabine finde.“

Der Nationalspieler befindet sich gut vier Wochen nach seiner Fußoperation (Anriss der Sehnenführung im Sprunggelenk) auf dem Weg der Besserung. „Es sieht gut aus“, so Klose, der „guter Dinge“ ist, noch in dieser Saison wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. „Jetzt etwas über das Knie zu brechen, wäre falsch“, meinte der Nationalspieler, der sein Aufbautraining „von Woche zu Woche“ plant und darauf hofft, Anfang Mai wieder mit seinen Kollegen trainieren zu können.

Weitere Inhalte