präsentiert von
Menü
'Drei Punkte. Basta!'

Mit 'Vollgas' zur Wiedergutmachung

1:5 in Wolfsburg, 0:4 in Barcelona - nach zwei bitteren Niederlagen innerhalb weniger Tage zählt für den FC Bayern am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio) nur ein Sieg. „Aktuell sind wir am Boden. Aber wir müssen das abhaken“, betonte Luca Toni am Freitag und nahm die Mannschaft in die Pflicht: „Wir müssen morgen drei Punkte holen. Basta!“

Mit einem Sieg gegen den Tabellenzwölften will der FCB zumindest die letzte verbliebene Titelchance wahren. „Wenn wir die Bundesliga gewinnen, können wir die Saison einigermaßen retten“, meinte Toni. Als Vierter hat der Rekordmeister nur drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Wolfsburg. Und noch 24 Punkte sind in den verbleibenden acht Spieltagen zu vergeben. „Wir müssen in der Bundesliga diese drei Punkte Rückstand wettmachen“, sagte Jürgen Klinsmann, der „absolut überzeugt“ ist, „dass wir das schaffen.“

„Retten, was zu retten ist“ - dieses Motto hatte Karl-Heinz Rummenigge in seiner Bankettrede nach dem „schrecklichen Abend“ (Toni) in Barcelona ausgegeben. „Ich kann alle nur auffordern, in den nächsten Wochen alles zu geben, sich zu zerreißen, um wenigstens in der Bundesliga diese Chance zu wahren, die es nach wie vor gibt“, hatte der FCB-Vorstandschef gesagt.

Ganz in diesem Sinne forderte auch Toni „Vollgas“ bis zum Saisonende. „Wir sollten nicht so viel reden, sondern müssen Taten sprechen lassen“, sagte der Italiener. „Sauer und enttäuscht“ sei die Mannschaft. Diese Wut soll jetzt Frankfurt zu spüren bekommen. „Wir werden morgen alles geben“, kündigte Toni an. Und auch Klinsmann ist überzeugt, „dass wir Samstag gegen Frankfurt eine Reaktion zeigen.“

Gegen die Eintracht wollen sich die Bayern nämlich auch bei ihren Fans rehabilitieren. „Hier geht es nicht nur um drei Punkte, sondern schlichtweg um Wiedergutmachung seitens der Mannschaft, die das Seelenleben ihrer Fans in der Rückrunde schon arg strapaziert hat“, meinte Rummenigge. Toni kann es verstehen, „wenn die Fans sauer und enttäuscht sind.“ Der Stürmer betonte daher: „Allen, die mit dem FC Bayern zu tun haben, sind wird es schuldig, morgen zu gewinnen.“

Daran will auch Lucio mitwirken, der seine Adduktorenprobleme überwunden hat und ins Bayern-Aufgebot zurückkehrt. Nach wie vor verletzt sind Philipp Lahm (Wade) und Miroslav Klose (Sprunggelenk), Daniel van Buyten steht aufgrund familiärer Probleme weiter nicht zur Verfügung. Wer gegen Frankfurt spielt, ist aber nicht von Bedeutung. Es zählt nur das Ergebnis, weiß Toni: „Wichtig ist, dass wir morgen gewinnen.“

Weitere Inhalte