präsentiert von
Menü
Starke Alternativen

Ottl und Sosa bewähren sich

Beim 1:1 im Rückspiel gegen den FC Barcelona zeigten sie einen beherzten Auftritt. Schon zuvor hatte Trainer Jürgen Klinsmann immer öfter auf die Qualitäten von Andreas Ottl und José Ernesto Sosa gesetzt. Das Duo drängt vehement auf einen Platz in der ersten Elf. Im Endspurt um den Meistertitel stehen Ottl und Sosa ihren Mann und haben sich zu wichtigen Alternativen entwickelt. „Aufgrund von Verletzungen anderer, wie es sie im Fußball nun einmal gibt, ist die Position im Moment offen und Sosa hat sie sich geholt. Und auch Andi Ottl ist dabei sich seine Position zu holen“, freut sich Klinsmann über die starken Vorstellungen der beiden Youngster in den letzten Wochen.

Insbesondere bei Sosa kommt die tolle Entwicklung etwas überraschend. Der Argentinier brauchte seine Zeit, um sich einzugewöhnen beim FCB. Im Winter sollte der 23-Jährige ausgeliehen werden, um die nötige Spielpraxis zu bekommen. Doch ein Wechsel nach Palermo scheiterte. „Wenn sich hier die Konstellation ergibt, dann bekommst du deine Spiele“, tröstete ihn Klinsmann damals.

Weitere Inhalte