präsentiert von
Menü
Dranbleiben!

Rummenigge fordert Sieg gegen S04

Das erste Mal ergriff Jürgen Klinsmann diese Maßnahme vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Kurzfristig legte er das Abschlusstraining am Freitag von 16.00 auf 12.00 Uhr vor. „Dadurch konnten wir im Hotel mit den Spielern mehr reden und sie auch intensiv behandeln“, erklärte der Bayern-Coach. 4:0 gewann seine Mannschaft anschließend gegen die Hessen und legte beim 1:0 in Bielefeld den nächsten „Dreier“ nach.

Auch vor dem richtungsweisenden Spiel gegen den FC Schalke 04 an diesem Samstag (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB-tv-Webradio) versammelte Klinsmann seine Mannschaft erneut schon am späten Vormittag. Viele Gespräche mit seinen Spielern seien allerdings momentan gar nicht notwendig, wie der Bayern-Chefcoach versicherte: „Wir wissen alle, was Sache ist. Wir stehen vor vier heißen Wochen im Endspurt und müssen annähernd an die Maximalpunktzahl kommen.“

Mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter VfL Wolfsburg geht der FCB in den 29. Spieltag - punktgleich auf Platz drei liegt der Hamburger SV, der ebenso wie Wolfsburg (am Sonntag in Cottbus) auswärts (in Dortmund) antreten muss. „Die aktuelle Tabellensituation ist klar und erlaubt für den FC Bayern nur einen Ausgang: einen Sieg!“, lautet die klare Botschaft von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an die kickende Belegschaft. „Dafür werden wir alles tun - vielleicht auch mehr als alles“, versprach derweil Kapitän Mark van Bommel.

Mit einem Sieg gegen Schalke könnten die Bayern zumindest bis zum Sonntag mit den „Wölfen“ an Punkten gleichziehen. „Wir müssen schauen, den Druck auf Wolfsburg noch größer zu machen“, sagte Klinsmann, der sich aber gar nicht zu sehr mit der Konkurrenz beschäftigen möchte: „Wir müssen auf uns schauen und ein Spiel nach dem anderen durchziehen. Was auf den anderen Plätzen passiert, ist zweitrangig.“

FCB bestens präpariert

Das Duell mit den wiedererstarkten Schalker wird den Bayern ohnehin vollste Konzentration und vor allem Einsatz abverlangen. „Wir sind heiß auf das Spiel und wollen das Publikum von der ersten Minute an hinter uns bringen“, sagte Klinsmann, der personell „nahezu aus dem Vollen“ schöpfen kann und nur auf Miroslav Klose und Breno verzichten muss: „Wir haben diese Wochen gut trainiert, die Stimmung ist gut. Wir sind bestens präpariert für den Endspurt.“

Mit der nötigen „Aggressivität und Einstellung“ müsse seine Mannschaft in das Spiel gegen Schalke gehen, sagte Klinsmann. Am besten so wie zuletzt. „Wir haben die letzten beiden Spiele gegen Frankfurt und in Bielefeld nicht nur gewonnen, sondern sie auch mit großem Einsatz, Kampf und dem nötigen Biss verdient für uns entscheiden können. Und genau das muss der Stil sein, der beim FC Bayern in den nächsten Wochen gefragt ist“, so Rummenigge in der aktuellen Ausgabe des „Bayern Magazins“.

Schalkes Erfolgstrio auf der Bank

Die Bayern gehen also mit viel Zuversicht in dieses Duell. Davon werden aber auch die Schalker, die noch in die Europapokalplätze reinrutschen wollen, eine gehörige Portion im Gepäck nach München haben. Seit das Trainertrio Büskens-Mulder-Reck das Kommando bei den „Knappen“ übernommen hat, gab es drei Siege mit 8:0-Toren. Saisonübergreifend kommt dieses Dreigestirn ehemaliger Schalke-Profis sogar auf beeindruckende acht Zu-Null-Siege und ein Remis in Serie.

„Natürlich können wir den Bayern auf dem Weg zur Meisterschaft ein Beinchen stellen. Aus den letzten drei Siegen haben wir Selbstvertrauen gezogen, daher ist es normal, dass wir jetzt mit breiter Brust nach München fahren“, sagte Mike Büskens und schob als rhetorische Frage hinterher: „Warum sollten wir Angst vor München haben?“

Weitere Inhalte