präsentiert von
Menü
'Eine bittere Niederlage'

Stimmen zum Schalke-Spiel

Der FC Bayern unterliegt am 29. Spieltag Schalke 04. Zwar dominierte der Rekordmeister über weite Strecken die Partie, war aber im Abschluss zu wenig zwingend und konnte nach dem überraschenden Schalker Treffer nicht mehr ausgleichen. In Sachen Meisterschaft ist laut Mark van Bommel aber noch nichts entschieden: „Es ist ein Rückschritt in der Meisterschaft, aber vorbei ist es nie".

Die Stimmen zum Spiel:

Franz Beckenbauer: „Man muss jetzt von Spiel zu Spiel denken und die letzten fünf Spiele gewinnen, damit man wenigsten Zweiter wird und nächstes Jahr in der Champions League spielt. Denn wenn Wolfsburg gegen Cottbus gewinnt, wird es sehr schwer, sie noch einzuholen."

Jürgen Klinsmann: „Das ist eine sehr bittere Niederlage, weil wir uns auch viel vorgenommen hatten. Wir haben die ersten zwanzig Minuten hervorragend angefangen, das Spiel dominiert, Druck gemacht und die eine oder andere Chance herausgespielt. Dann kam dieser Eckball aus heiterem Himmel und sie machen das 1:0. Danach hat Schalke die Führung mit aller Macht verteidigt. Wir haben es nicht geschafft, noch klarere Chancen herauszuspielen und dann den Ausgleich zu machen. Es ist natürlich ärgerlich und frustet ein bisschen. Es sind aber nach wie vor fünf Spiele, und wer weiß, was mit Wolfsburg in Cottbus passiert. Wir werden in den restlichen Spielen alle Punkte holen die wir holen können."

Mark van Bommel: „Das Ergebnis ist nicht gut. Wir haben alles getan, um das Spiel zu gewinnen. Schalke hat einen Eckball verwandelt aber sonst auch keine Riesenchance bekommen. Wir hatten gute Chancen, aber dennoch muss man auch ein Tor schießen. Es ist ein Rückschritt in der Meisterschaft, aber vorbei ist es nie. Man muss auch das Positive sehen: Das Ergebnis heute war nicht gut, aber die Leistung war nicht schlecht."

Mike Büskens (Trainer Schalke 04): „Meine Spieler haben heute perfekt für einander gekämpf und haben sehr viel investiert. Wir wollten vor dem Spiel die Dritten sein, die hier nach Bremen und Köln einen Dreier holen und das ist uns auch gelungen. Der Druck lag heute ganz klar bei den Bayern, da die Erwartungshaltung hier auch sehr hoch ist. Wir haben den Bayern wenig Räume zum Spielen geboten und dann einen Treffer erzielt - das hat gereicht."

Weitere Inhalte