präsentiert von
Menü
Profis gegen Junioren

Toni-Hattrick beim internen Testspiel

Hat sich da einer warmgeschossen für Wolfsburg und Barcelona? Zumindest hat sich Luca Toni am Mittwoch den Verletzungsfrust von der Seele geschossen. Beim 6:1-Sieg der Profis in einem internen 50-minütigen Testspiel gegen die eigenen U19-Junioren erzielte der Italiener einen Hattrick. „Luca ist hungrig, er will endlich wieder eingreifen“, freute sich Jürgen Klinsmann über das erste wenigstens halbwegs ernsthafte Spiel seines Torjägers nach mehr als vier Wochen Verletzungspause.

„Luca freut sich jetzt einfach. Die letzten Wochen haben natürlich an seinen Nerven genagt“, sagte Klinsmann fcbayern.de. Eine Achillessehnenreizung hatte Toni seit Ende Februar zu einer Pause gezwungen. Am Montag kehrte der Italiener endlich ins Mannschaftstraining zurück. „Er ist wieder voll belastbar“, berichtete Klinsmann, „er hat die Sicherheit, dass seine Achillessehne zu 100 Prozent in Ordnung ist. Das ist wichtig für den Kopf.“

Rhythmus aufnehmen

Jetzt müsse der Stürmer nur noch den Rhythmus aufnehmen. „Dann macht er automatisch seine Tore“, sagte Klinsmann. Das Testspiel gegen die U19 sei daher gerade für Toni wichtig gewesen. Aber auch Massimo Oddo, der zuletzt die Partie gegen Karlsruhe wegen Wadenproblemen verpasst hatte, konnte wieder Spielpraxis sammeln.

Oddo trug sich übrigens auch in die Torschützenliste ein. José Ernesto Sosa und Zé Roberto erzielten die übrigen Treffer, für die U19 war Vincent Bönig erfolgreich. „Wir haben jetzt zehn Tage trainiert. Für die Jungs ist es schön, mal einen kleinen Wettkampf zu haben und nicht noch ein Training“, erklärte Klinsmann zum Zweck des Testspiels während der Länderspielpause.

Kompliment an die Jugend

Der FCB-Cheftrainer freute sich aber auch, einmal die Junioren mit eigenen Augen beobachten zu können. „Die jungen Spieler sollten mal die Möglichkeit haben, sich gegen die Profis zu beweisen.“ Nach dem Schlusspfiff versammelte Klinsmann die Mannschaft von Trainer Kurt Niedermayer um sich und sprach ihr „ein Kompliment“ aus. „Sie haben sich prima aus der Affäre gezogen.“

Auch Niedermayer war zufrieden: „Die Jungs haben das ordentlich gemacht.“ Die Nervosität sei seinen Spielern aber anzumerken gewesen, meinte der U19-Coach. „Man hat schon gemerkt, dass einige unsicher waren. So ein Spiel ist natürlich nicht normal für die Jungs. Da sehen sie mal, was Profifußball ist. Es ist schon eine andere Hausnummer, gegen Zé Roberto oder Breno einen Zweikampf zu bestreiten.“

Freude über Ehrentreffer

Der Ehrentreffer kurz vor Schluss machte das Erlebnis Profifußball für die Junioren perfekt. „Das habe ich mir gewünscht“, freute sich Niedermayer. Eine Wiederholung des Duells Profis gegen Junioren ist nicht ausgeschlossen. „Vielleicht ergibt sich mal die Möglichkeit zur Revanche“, sagte Klinsmann.

Weitere Inhalte