präsentiert von
Menü
WM-Quali, Confed-Cup, Freundschaftsspiele

Acht Bayern auf Länderspielreise

In Kaufbeuren am Dienstag waren es gerade mal sechs Profis, die Jupp Heynckes auf den Platz schicken konnte. Und auch am Donnerstag in Eichstätt sowie bei den übrigen beiden Freundschaftsspielen in Magdeburg und Sittard werden dem FCB-Cheftrainer kaum mehr Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen. Ein paar sind verletzt, die meisten Profis des FC Bayern sind aber schon wieder unterwegs: zu Länderspielen auf vier Kontinenten.

Asien:
Knapp 9.000 Kilometer von München entfernt tritt die deutsche Nationalmannschaft am Freitagabend (29. Mai) in Shanghai zu einem Freundschaftsspiel gegen China an. Vom FC Bayern gehören Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Bald-Bayer Mario Gomez zum Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Lahm und Schweinsteiger könnten sogar mit der Kapitänsbinde auflaufen, da neben Kapitän Michael Ballack auch Miroslav Klose (wegen Trainingsrückstandes nach seiner Sprunggelenksoperation) die Reise nicht mit antrat. Zum Abschluss der Asien-Tour gastiert das DFB-Team am 2. Juni auch noch in Dubai für ein Freundschaftsspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.

Südamerika:
Um wichtige Punkte in der WM-Qualifikation geht es für Lucio und Martin Demichelis. Beide konnten dabei bislang mit ihren Mannschaften nicht immer überzeugen. Lucios Brasilien ist nach gut der Hälfte der Qualifikation auf dem zweiten Platz und kann jetzt mit den Partien in Uruguay und zu Hause gegen Tabellenführer Paraguay einen großen Schritt Richtung WM machen. Gleiches gilt für Demichelis und die argentinische Nationalmannschaft, die als Vierter momentan knapp den letzten direkten Qualifikationsplatz vor Uruguay behauptet. Das Team von Trainer Diego Armando Maradona empfängt zunächst Kolumbien und steht dann im 2.800 Meter hoch gelegenen Quito gegen Ecuador vor einem Kraftakt. Die Partien finden am 6. und 10. Juni statt.

Europa:
Zwei Freundschaftsspiele in angenehmen heimischen Gefilden hat Franck Ribéry mit Frankreich. Die „Equipe tricolore“ empfängt zunächst in St.-Etienne Nigeria (2. Juni), dann gastiert die Türkei in Lyon (5. Juni). Bei den Türken fehlt übrigens Hamit Altintop, der wegen seiner Muskelverletzung nicht zur Nationalmannschaft reiste.

Das WM-Ticket kann derweil Mark van Bommel mit den Niederlanden buchen. Fünf Spiele, fünf Siege lautet die bisherige Bilanz der Holländer in Qualifikationsgruppe 9, mit acht Punkten Vorsprung vor Schottland führen sie die Tabelle an. Mit einem Sieg in Island (6. Juni) kann die „Oranje“-Elf jetzt die Qualifikation vorzeitig perfekt machen, vier Tage später empfangen Van Bommel & Co. noch den Tabellenletzten Norwegen (10. Juni). Das dürfte aber genauso Formsache sein wie nach der Sommerpause das letzte Qualifikationsspiel gegen Schottland.

Die Vorbereitung auf den Confederations Cup startet Luca Toni mit der italienischen Nationalmannschaft am 6. Juni mit einem Freundschaftsspiel in Pisa gegen Nordirland. Anschließend ziehen die Italiener um auf den südlichen Nachbarkontinent.

Afrika:
Denn in Südafrika steigt Italiens Generalprobe für den Confed-Cup. In Pretoria trifft die „Squadra azzurra“ auf Neuseeland (10. Juni). Vier Tage danach beginnt ein Jahr vor der Weltmeisterschaft das Turnier (14.-28. Juni), bei dem die Italiener in einer Gruppe sind mit den USA, Ägypten und Lucios Brasilien. Am 21. Juni kommt es in Pretoria zum direkten Duell der beiden FCB-Profis - 8.400 Kilometer von München entfernt.

Weitere Inhalte