präsentiert von
Menü
Passen, schießen, lachen

Bayern-Vorbereitung läuft nach Plan

Die Sonne lachte, die Bayern schwitzten - drei Tage vor dem „Endspiel“ gegen den VfB Stuttgart läuft die Vorbereitung beim FC Bayern auf Hochtouren. „Wir arbeiten sehr konzentriert und sehr intensiv“, sagte Jupp Heynckes bei FCB.tv. Die Stimmung in der Mannschaft sei aber „gelockert und gut“.

Das Defensivverhalten steht im Mittelpunkt von Heynckes' letzter Trainingswoche beim FC Bayern. Und das aus gutem Grund: Immerhin treten die Stuttgarter am Samstag mit dem drittgefährlichsten Stürmer der Liga (Mario Gomez, 23 Tore) in der Allianz Arena an. Am Mittwoch durften sich die Bayern im Training aber auch selbst vor dem Tor austoben.

An Passspiel, Laufwegen, Flanken und Torabschluss ließ Heynckes seine Mannschaft vor rund 300 Zuschauern arbeiten. Die sahen nicht nur viele Tore und spektakuläre Paraden der Torhüter, sondern auch, dass Lukas Podolski vorzeitig in die Kabine ging. „Eine Vorsichtsmaßnahme“, gab Heynckes Entwarnung. „Poldi“ habe leichte Probleme mit einer Sehne im Knie und wollte das Schusstraining lieber nicht mitmachen. Sein Einsatz gegen den VfB ist aber nicht in Gefahr.

Allein mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi arbeitete am Mittwoch Zé Roberto. Der Brasilianer hat seine Adduktorenprobleme aber fast überwunden und soll am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Das gilt auch für Hamit Altintop (Muskelfaserriss), der wie Zé gegen Stuttgart zum Kader gehören dürfte. „Ich hoffe, dass beide am Samstag einsatzfähig sind“, sagte Heynckes.

Weitere Inhalte