präsentiert von
Menü
Wichtige Alternative

Heynckes hofft auf baldige Klose-Rückkehr

Bayerns Interimstrainer Jupp Heynckes hofft im Bundesliga-Endspurt auf eine baldige Rückkehr des verletzten Stürmers Miroslav Klose. „Man ist bis Ende der Saison nur erfolgreich, wenn man vorne Alternativen hat“, sagte Heynckes am Freitag vor dem Abschlusstraining seiner Mannschaft für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Nach seiner Sprunggelenks-Operation vor rund sechs Wochen hat der 30 Jahre alte Angreifer am vergangenen Mittwoch wieder mit dem Lauftraining begonnen. „Er sagt, er hätte sehr gute Fortschritte gemacht und wäre es leid, nur noch zu laufen, auf dem Fahrradergometer zu trainieren und von den Fitnesstrainern gequält zu werden“, berichtete Heynckes von einem Gespräch mit Klose.

Mit zwei Spitzen

Der 63-jährige Fußballlehrer hofft, dass Klose „Mitte nächster Woche wieder ein bisschen mit dem Ball arbeiten kann.“ Sobald der mit zehn Bundesligatoren hinter Luca Toni (12) treffsicherste Bayern-Profi wieder zurück ist, habe er wieder mehr Alternativen zur Verfügung, um auch während eines Spiels reagieren und „einen Joker, einen Klassemann“ einwechseln zu können.

Derzeit stehen Heynckes mit Toni und Lukas Podolski lediglich zwei gesunde Stürmer zur Verfügung. Hinzu kommt der erst 20-jährige Thomas Müller, der als offensiver Mittelfeldspieler aber bereits 15 Treffer in der 3. Liga erzielt hat. In den verbleibenden fünf Spielen bis zum Saisonende setzt Heynckes auf die Variante mit zwei Spitzen. „Mit einem Stürmer zu spielen, mag ich nicht. Außer, man hat keine Alternativen.“

Weitere Inhalte