präsentiert von
Menü
'Relativ optimistisch'

Hoeneß bestätigt Interesse an Gomez

Uli Hoeneß hat erstmals öffentlich das Interesse des FC Bayern an Mario Gomez vom VfB Stuttgart bestätigt. „Er ist ein sehr interessanter Spieler. Wir werden uns um ihn bemühen“, erklärte der Bayern-Manager am Sonntagmorgen im „DSF-Doppelpass“. Hoeneß kündigte Gespräche mit dem 23-Jährigen bereits für die nächste Woche an. „Und dann werden wir sehen was daraus wird. Ich bin da relativ optimistisch“, so der 57-Jährige in der Talk-Runde.

Der Rekordmeister hatte sich bereits im letzten Sommer um Gomez bemüht, ein Transfer war damals aber am VfB Stuttgart gescheitert, der seinen Torjäger nicht abgeben wollte. „Wir werden versuchen, ihn wieder zu halten“, kündigte VfB-Manger Horst Heldt an.

Gomez selbst lieferte am Samstag mit seinem tollen Tor zum 1:2-Endstand - das 24. in dieser Saison - weitere Argumente für seine Verpflichtung. „Ich würde Mario Gomez auf alle Fälle kaufen. So ein Mann würde uns gut zu Gesicht stehen“, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Franz Beckenbauer im Premiere-Studio.

„Mario wäre eine gute Verstärkung“, sagte Bastian Schweinsteiger, „ich kenne ihn aus der Nationalmannschaft auch privat sehr gut. Er hat einen guten Charakter, alleine daher passt er sehr gut zu uns - und auch als Fußballer. Es gibt nicht viele Fußballer, die solche Qualitäten haben.“

Gomez selbst hielt sich nach dem Erreichen der Qualifikationsspiele um die Champions League mit dem VfB bedeckt. „Ich werde mit dem Verein und meiner Familie sprechen und dann werden wir entscheiden“, sagte der Umworbene nach Spielende im Ribéry-Trikot, das er sich übergestreift hatte.

Hoeneß und auch Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatten uniso nach dem Erreichen der Champions League angekündigt, gemeinsam mit dem neuen Trainer Louis van Gaal die Personalplanungen nun voranzutreiben. „Da wird einiges passieren", so der Bayern-Manager.

Weitere Inhalte