präsentiert von
Menü
DFB-Asien-Reise

Ohne Klose aber mit Kahn

Mit Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski aber ohne Miroslav Klose bestreitet die deutsche Nationalmannschaft ihre Asienreise nach dem Ende der aktuellen Saison. Bundestrainer Joachim Löw nominierte die drei Bayern-Profis in seinen 18-köpfigen Kader für die beiden Länderspiele am 29. Mai in Shanghai gegen China und am 2. Juni in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate, verzichtete aber auf Vize-Kapitän Klose nach langer Verletzungspause.

„Ich habe bisher nach meiner Verletzung gerade zwei Kurzzeit-Einsätze in der Bundesliga hinter mir und fühle mich einfach noch nicht fit, um bei der Asien-Reise zwei Spiele in kurzer Zeit zu bestreiten und dabei eine gute Leistung zu bringen“, sagte Klose. Nach Absprache mit Löw werde er „auch im Blick auf die neue Saison bis Anfang Juni ein gezieltes Aufbau-Training in München“ durchführen.

Asien-Experte Kahn an Bord

Aufgrund von Vereinsverpflichtungen (z.B. DFB-Pokalfinale) muss Löw bei dieser Reise auf mehr als ein Dutzend Spieler verzichten. Dafür berief der Nationalcoach vier Neulinge: den Schalker Torwart Manuel Neuer, den Wolfsburger Christian Gentner sowie die beiden Stuttgarter Cacau und Christian Träsch. Der Hoffenheimer Tobias Weis hat ebenfalls noch kein Länderspiel bestritten. Sein Comeback feiert Robert Huth.

Zur Reisedelegation für das Auftaktspiel in Shanghai gehört auch Ex-Bayern-Kapitän Oliver Kahn. „Kahn ist als ehemaliger Nationalmannschaftskapitän und überragender Torwart der WM 2002 in Asien enorm präsent und für unser chinesischen Gastgeber eine echte Attraktion“, begründete DFB-Teammanger Oliver Bierhoff Kahns Einladung. Auch Fechterin Britta Heidemann, Olympiasiegerin 2008 in Peking, wird die Nationalelf nach Shanghai begleiten.

Weitere Inhalte